[O-Ton] Demo in Solidarität mit Menschen in Afghanistan am 24. August 2021 in Wien

Podcast
O-TON (unbearbeiteter Originalton)
  • 20210824afghaninnen-soli
    99:20
audio
1 Std. 04:57 Min.
[O-Ton] Antifaschistischer Rundgang durch Wien-Hernals zum Gedenken an das Novemberpogrom 1938 (am 13. November 2022)
audio
52:40 Min.
[O-Ton] Gedenken an Novemberpogrome Wien 2022: Light of Hope
audio
54:13 Min.
[O-Ton] Gedenken an Novemberpogrom am Platz der Opfer der Deportation in Wien 2022
audio
28:54 Min.
[O-Ton] Gedenkveranstaltung für die Opfer der NS-Militärjustiz am 26. Oktober 2022 im Donaupark in Wien-Kagran.
audio
1 Std. 46:40 Min.
[O-Ton] 100 Jahre Richard Wadani – Gedenken an einen Wehrmachtsdeserteur
audio
36:32 Min.
[O-Ton] Nazis raus aus dem Zweiten – Aufzeichnung einer Kundgebung am 14. September 2022 in Wien 2
audio
22:56 Min.
[O-Ton] #LobauBleibt zieht weiter – Abschied vom Camp in Hirschstetten am 5.9.2022
audio
1 Std. 12:34 Min.
[O-Ton] Ein Jahr #LobauBleibt. Was kann die Klimabewegung daraus lernen?
audio
07:27 Min.
[O-Ton] MAYDAY 2022 – Solidarisch durch die Krisen
audio
05:22 Min.
Willi Resetarits mit Ernst Molden und Andrij Prosorow am 3. 3. 3033 in Solidarität mit Fridays for Future Ukraine am Wiener Heldenplatz

„Menschenrechte sind nicht verhandelbar!“

In Wien demonstrierten am 24. August wieder etwas mehr als 1000 Personen „in Solidarität mit den Menschen in Afghanistan und allen Mitmenschen, denen durch die grausamen und menschenverachtenden Handlungen der ÖVP tagtäglich alle Perspektiven geraubt werden.“

Ungeschnittene Aufzeichnung aller Redebeiträge

 

Aufruftext:

Wir gehen einmal mehr auf die Straße in Solidarität mit den Menschen in Afghanistan und allen Mitmenschen, denen durch die grausamen und menschenverachtenden Handlungen der ÖVP tagtäglich alle Perspektiven geraubt werden. Wir fordern eine klare Kursänderung der österreichischen Bundesregierung!

Der ÖVP-Innenminister ist spätestens seit dem Tag seiner Angelobung rücktrittsreif. Die Handlungen und Aussagen der letzten Tage sprengen einmal mehr jeden Rahmen. Ein Innenminister, der nach Alternativen suchen will, wenn die Menschenrechtskonvention ihm Grenzen aufzeigt, gehört mit sofortiger Wirkung des Amtes enthoben. Nehammer hat tausende Menschen in der Hölle von Moria im Stich gelassen. Er hat Kinder, die Österreich ihr zu Hause nennen, in für sie fremde Länder abgeschoben. Er hat die Einstellung der Seenotrettung gefordert, weil diese lediglich ein billiges Ticket nach Europa sei. Und jetzt will er Menschen weiterhin in den sicheren Tod nach Afghanistan schicken bzw. sie wehrlos dem Terrorregime der Taliban überlassen.

Wir sagen laut und deutlich NEIN zu dieser menschenverachtenden Politik! Wir fordern die volle Einhaltung der Menschenrechte, sichere Fluchtrouten, die sofortige und dauerhafte Aussetzung von Abschiebungen nach Afghanistan, vollen Schutz aller Menschen auf der Flucht, die Evakuierung sogenannter „Geflüchtetenlager“, in denen immer noch tausende unter widrigsten Bedingungen und ohne Hoffnung festsitzen und echte Perspektiven für alle geflüchteten Menschen in unserem Land!

Österreich ist solidarisch! Wien ist solidarisch! Unzählige Organisationen, Privatpersonen, Bürgermeister:innen wollen helfen! Die ÖVP und Nehammer müssen endlich Platz machen: Platz für Menschenrecht und für gelebte Solidarität und Zusammenhalt!

Schreibe einen Kommentar