[O-Ton] Gedenkkundgebung für die Opfer des Anschlags in Wien am 5. November 2020

Podcast
O-TON (unbearbeiteter Originalton)
  • 20201105-gedenken-an-anschlagsopfer
    59:28
audio
[O-Ton] Lobau bleibt – Kundgebung gegen Autobahnbau nach Absage des Lobauautobahnbaus am 1. Dezember 2021
audio
[O-Ton] Gedenkkundgebung Novemberpogrom im Leon-Zelmann-Park (Wien Aspangbahnhof) 2021
audio
[O-Ton] Antifaschistischer Rundgang durch Wien-Josefstadt zum Gedenken an das Novemberpogrom 1938 (am 7. November 2021)
audio
[O-Ton] Ein Jahr nach dem Anschlag: Solidarisch gegen Angst und Hass (Wien, 2. November 2021)
audio
[O-Ton] 20. Gedenkveranstaltung für die Opfer der NS-Militärjustiz am 26. Oktober 2021 im Donaupark in Wien-Kagran.
audio
[O-Ton] Zapatistas neuerlich im Lobau-bleibt-Protestcamp in Wien-Hirschstetten (3.10.2021)
audio
[O-Ton] Umweltbewegung und Wissenschaft präsentieren „Lobauer Erklärung” (5.10.2021)
audio
[O-Ton] ¡Lobau se queda! Zapatistas besuchen gegen Autobahnbau kämpfende Klimaaktivist*innen im Protestcamp Hirschstetten – Wien, 18.9.2021
audio
[O-Ton] Demo in Solidarität mit Menschen in Afghanistan am 24. August 2021 in Wien
audio
[O-Ton] „Solidarität mit den Menschen in Afghanistan: Leben retten, jetzt!“ (Demo am 19.8.2021 in Wien)

Am 5. November gedachten viele hundert Menschen am Morzinplatz in Wien der Opfer des jihadistischen Terroranschlags vom 2. November. Aufgerufen haben dazu jüdische und muslimische Jugendliche und Studierende. Neben Vertreter*innen der Jüdischen österreichischen Hochschüler*innen, der European Union of Jewish Students und der Muslimischen Jugend Österreich sprachen unter anderem auch SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner, Vizepräsident des Europäischen Parlaments Othmar Karas (ÖVP), Vizebürgermeisterin Birgit Hebein (Grüne) und NEOS-Wien-Klubchef Christoph Wiederkehr.

Ungeschnittene Aufzeichnung der gesamten Veranstaltung.

***

Aufruftext:

Wir lassen nicht zu, dass unsere Gesellschaft gespalten wird -SIE WERDEN NICHT DURCHKOMMEN!
Gestern wurde Wien durch einen dschihadistischen Anschlag erschüttert. Unsere Gedanken sind vor allem bei den vier Toten, den 22 Verletzten und allen Angehörigen und Betroffenen.
Kurz nach 20.00 nahm der Anschlag in der Seitenstettengasse – dem Zentrum jüdischen Lebens in Wien, seinen Ausgang. 10 Minuten lang mordete der Terrorist bevor er gestoppt werden konnte.
Der Täter war ein Jihadist, seine Tat Ausdruck der barbarischen Ideologie des Islamismus. Eine Ideologie die sich, wie der Faschismus, durch Menschenverachtung, Antisemitismus, Sexismus, dem Hass gegen Andersdenkende und Abweichler*innen ausdrückt. Eine mörderische Ideologie. Diese Ideologie ist unser Feind, diese Ideologie müssen wir bekämpfen.
Gleichzeitig, darf der Kampf gegen den Dchihadismus allerdings nicht zur Spaltung unserer Gesellschaft führen, nicht zum “Kulturkampf,” nicht zu Rassismus. Das war das Ziel des Attentäters. Die beste Antwort auf seinen Terror ist aber Solidarität!
Diese gelebte Solidarität wollen wir am Donnerstag auf die Straße tragen, wir wollen ein klares Zeichen für eine offene Gesellschaft, gegen Hass und Diskriminierung setzen und Verbundheit mit den Betroffenen zeigen. Denn eines ist klar – die Menschen in Wien lassen sich nicht einschüchtern, wir lassen Terror und Hass nicht durchkommen!
Deshalb rufen die Jüdischen österreichischen Hochschüler*innen, die European Union of Jewish Students und die Muslimische Jugend Österreich am Donnerstag den 05.11., um 15.30 zu einer Gedenkkundgebung am Wiener Morzinplatz auf.
Gemeinsam sind wir stark!

Images

gedenken5nov
1024 x 576px

Leave a Comment