Kulturarbeit ist Arbeit: Die Kultur(haupt)stadt des Innviertels

Sendereihe
KUPF Radio
  • Kulturarbeit ist Arbeit: Die Kultur(haupt)stadt des Innviertels
    29:40
audio
Übernahme: Wie geht es weiter mit der Kulturhauptstadt 2024?
audio
Kulturschaffende ist ein Begriff der Nazis
audio
Übernahme: STADTKultur – LANDKultur
audio
„Ohne Kunst und Kultur wird´s still“
audio
Übernahme: Ein Jahr Türkis-Grün
audio
Fair zahlen, frei testen, Schutz schirmen – Kulturpolitische Updates aus Land und Bund (ungekürzte Version)
audio
Beitrag: Frei testen und Schutz schirmen – Was kommt nach diesem Kulturlockdown?
audio
Fair zahlen, frei testen, Schutz schirmen – Kulturpolitische Updates aus Land und Bund
audio
Übernahme: „30 Jahre (S)Zähne zeigen“
audio
Long Version: Money, Money, Money: Fair Pay-Diskurs im KUPFtalk

Hört einen Rückblick auf den zweiten Akt der Veranstaltungsreihe „Kulturarbeit im Gespräch“. Diese Gesprächsreihe findet im Rahmen der Kampagne „Kulturarbeit ist Arbeit“ statt und stellt die Kulturinitiativen in den Mittelpunkt der (kultur)politischen Diskussion, und lotet ihrer Anliegen, Forderungen und Befürchtungen im Kontext regionaler / kommunaler Kulturarbeit aus.

Die zweite Veranstaltung dieser Reihe fand am 5. Juni in Ried im Innkreis statt, unter der Moderation von Stefan Haslinger – Geschäftsführer der KUPF – diskutierten

Fr. Dr. Sieglinde Baumgartner – Leiterin der Kulturabteilung der Stadt Ried
Walter Horn – Redakteur der Tips Ried
Josef Brescher – bildender Künstler, Ried
Peter Baier – Kreiner – Geschäftsführer des Literaturnetzwerk Innviertel
und Reinhard Adlmannseder – Obmann des Kulturverein KIK Ried.

Die Veranstaltung stand unter dem Motto: Ried – Kulturhauptstadt des Innviertels. Ausgangspunkt der Überlegungen für diese Veranstaltung war unter anderem der Umstand, dass es in Ried 36 Kulturvereine gibt, die mit unterschiedlichster Gewichtung und Ausrichtung Kulturarbeit betreiben. Die Diskussion behandelte, zum Teil durchaus abstrakt, große Themen initiativer aber auch institutionalisierter Kulturarbeit, und kam immer wieder auf die Frage nach dem Stellenwert von (freier) Kulturarbeit in Ried zurück.

http://www.litnet.at

Home – KiK Ried


http://www.kupf.at/kampagne

Schreibe einen Kommentar