Kulturarbeit ist Arbeit: Diskussion in Permanenz – Kulturarbeit mit Entwicklungsplänen

Sendereihe
KUPF Radio
  • Kulturarbeit ist Arbeit: Diskussion in Permanenz - Kulturarbeit mit Entwicklungsplänen
    Download
    30:01
audio
Übernahme: 25 Jahre für die freie Szene – Abschiedsinterview von Gabriele Gerbasits
audio
Dickicht Kulturverwaltung? Aliette Dörflinger und Florian Walter im KUPFtalk
audio
Übernahme: Aus der Krise in die Krise – Versäumnisse der Kulturpolitik
audio
Was lange währt...? Alles zum NPO-Fonds
audio
Beitrag: Katharina Serles erklärt den NPO-Fonds
audio
Übernahme: Schweigemarsch 2020 – Ohne Kunst wird’s still!
audio
Mehr Öffentlichkeit?! Kulturelle Zumutungen anlässlich Corona
audio
Übernahme: Kultur im Netz
audio
Kultur Nimmersatt?
audio
Übernahme: Maskenkunst und Maskenpflicht – Die Künstlerin Ina Loitzl über das „neue Normal“ in Zeiten von Corona

Hört einen Rückblick auf den Auftakt der Veranstaltungsreihe „Kulturarbeit im Gespräch“. Diese Gesprächsreihe stellt die Kulturinitiativen in den Mittelpunkt der (kultur)politischen Diskussion, und lotet ihrer Anliegen, Forderungen und Befürchtungen im Kontext regionaler / kommunaler Kulturarbeit aus.

Die erste Veranstaltung hat am 19. Mai 2008 in Steyr im Kulturverein Röda stattgefunden. Vier DiskutantInnen waren eingeladen um zu folgendem Thema zu diskutieren:

„Kulturarbeit mit Entwicklungsplänen – Diskussion in Permanenz“

Steyr hat einen Kulturentwicklungsplan. Ein Papier, das die kulturelle Entwicklung von Steyr für die nächsten Jahre gestaltet, und bestimmt.Wie mit solchen Plänen üblich, ist es die Aufgabe von Politik und Verwaltung für eine Umsetzung der Maßnahmen zu sorgen. Für die lokalen Kulturarbeiter und Kulturarbeiterinnen geht es darum diesen Plan zu verlebendigen, und ihn als Grundlage für ihre Kulturarbeit zu verstehen. Ein Kulturentwicklungsplan sollte aber nicht als statisches Konstrukt verstanden werden. Die Weiterentwicklung und die Diskussion über die verschriftlichten Ziele und Maßnahmen muss von den lokalen Kulturarbeitern und Kulturarbeiterinnen permanent betrieben werden.

Susanne Blaimschein (Kunstraum xtd., Linz, Mitglied des Stadtkulturbeirat)
Till Mairhofer (Schriftsteller, Verleger, Steyr)
Klaus Peter Schnopfhagen (Kulturaktivist, Steyr)
Gerlinde Winter (Sozialarbeiterin im Migrationsumfeld
Moderation: Stefan Haslinger (KUPF – Kulturplattform OÖ)

————–nächste termine————————
Donnertag, 5. Juni 08,18.00| Literaturnetzwerk Innkreis
Stadtbücherei Rossmarkt 29, 4910 Ried i. Innkreis

Schwerpunkte „Kulturarbeit in der Region, die Fragen des Generationenwechsels, die Wahrnehmung in den Medien und die Frage nach dem Respekt“

Dienstag, 10. Juni 08, 19.30 Uhr | Frauenforum Salzkammergut
Hotel Post, Hauptstraße 19, Ebensee

Die Wichtigkeit regionaler Kulturarbeit für die Entwicklung von gesellschaftlichen, demokratischen Plätzen der Auseinandersetzung kann nicht genug betont werden. Wie wichtig und wirksam ist die Vereinsarbeit? Welche Vorstellung von Gesellschaft haben die jeweiligen Vereine? Haben sie Leitbilder und wie transportieren sie diese in die Öffentlichkeit?

————————————————
http://www.kep-steyr.at
Kulturarbeit im Gespräch: http://www.kupf.at/node/1854

Home

Schreibe einen Kommentar