• Audio (1)
  • Bilder (1)
  • Radio Netwatcher vom 22.8.2011 - Teil 3 kino(x).to ist nicht illegal, dass muss erst mal bewiesen werden!
    59:59
  • MP3, 256 kbps
  • 109.86 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

kino.to offline, Netzsperren für Film und Musikindustrie Teil 3

Im 3. Teil gehen wir beim VAP der Frage nach was die Internetsperre in Österreich letzlich gebracht hat und wie sieht der nächste Schritt aus. Wir fragen nach eigenen Versäumnissen nach bei Film- und Musikindustrie.

Weiters beleuchten wir die rechtliche Seite über die Hintergründe und die Nutzung von kino.to durch Onlinerechtexperten und Rechtsanwalt Tino Gunkel. Sein Statement lässt aufhorchen. Ob kino.to illegal ist muss erst durch den Instanzenzug bewiesen werden.

Von politischer Seite beleuchten wir mit Jan Wagner, netzpolitischer Sprecher der LINKS Fraktion ob den Gesellschaftswandel mit dem Umgang neuer Medien. Sowie der Tatsache, dass die jeweilige Judikatur immer der Realität hinter her hinkt.

Abschliessend sprechen wir mit einem Nutzer von kino.to dessen richtige Identität nicht bekannt geben. Aber den Blick aus Nutzersicht aufzeigt wie sich die Film- u. Musikindustrie orientieren sollte. Anstatt diese Zielgruppe zu kriminalisieren.

Playlist/Bonustrack:

Dan mei – bad danza kuduro love slayer