Folge 62 – Aufklärung und Revolution – Sendungsgast Georg Gabler

Sendereihe
Egon Friedell – Kulturgeschichte der Neuzeit
  • Folge 62 - Aufklärung und Revolution - Sendungsgast Georg Gabler
    42:10
audio
Folge 130 - Nachworte - Sendungsgäste Daniela Finzi und Kurt Raubal
audio
Folge 129 - Epilog: Sturz der Wirklichkeit - Sendungsgast Daniela Finzi
audio
Folge 128 – Epilog: Sturz der Wirklichkeit – Sendungsgast Christian Reder
audio
Folge 127 - Epilog: Sturz der Wirklichkeit - Sendungsgast Christian Reder
audio
Folge 126 - Epilog: Sturz der Wirklichkeit - Sendungsgast Peter Clar
audio
Folge 125 - Imperialismus und Impressionismus - Sendungsgast Manfried Rauchensteiner
audio
Folge 124 - Imperialismus und Impressionismus - Sendungsgast Oliver Hartlieb
audio
Folge 123 - Imperialismus und Impressionismus - Sendungsgast Werner Rotter
audio
Folge 122 – Imperialismus und Impressionismus – Sendungsgast Werner Rotter
audio
Folge 121 - Imperialismus und Impressionismus - Sendungsgast Mathias Zech

Drittes Buch, Teil 17/27

Der griechische Idealismus – Das Volk der Mitte – Der letzte Humanist – Die Ästhetik der Homosexualität – Mengs – Die Gräkomanie – „Rien“

Website Gab Musicfactory
Website C.H. Beck Verlag, München

Beteiligte:
Herbert Gnauer (Gestalter/in)
Georg Gabler (Interviewgast)

Bilder

Folge 62 - Aufklärung und Revolution - Sendungsgast Georg Gabler - Drittes Buch, Teil 17/27
100 x 75px

22 Kommentare

  1. habe mich während schwerer Krankheit seit 02.07.2012 immer wieder mit der wunderbaren Friedell-Lesung
    beschäftigen können und bin heute mit Nr.62 an das Ende des ersten Bandes gekommen. Ich hoffe, dass mir noch die Zeit gegeben sein wird, das Projekt als Ganzes (d.h. auch noch den zweiten Band) zu genießen.
    Sehr herzlichen Dank für Ihr ungeheures Engagement und alles Gute.
    Andreas Zober, Heidelberg

    Antworten
    • Lieber Andreas Zober,

      vielen herzlichen Dank fuer Ihr Feedback, das mich zunaechst einmal sprachlos gemacht hat. Es freut mich natuerlich ausserordentlich, wenn Ihnen meine bescheidenen Sendungen angenehme Beschaeftigung bieten. Aber noch weit tiefer beeindruckt mich Ihr offenkundig ungebrochener Wille, auch in dieser schwersten aller Lebensphasen Genuss finden zu wollen. Ich hoffe, dass mir diese Kraft einst auch beschieden sein wird und wuensche Ihnen das erdenklich Beste!

      Meine allerherzlichsten Gruesse
      Herbert Gnauer

      Antworten

Schreibe einen Kommentar