Olympe de Gouges (1748-1793)

Sendereihe
Globale Dialoge – Women on Air
  • Olympe de Gouges (1748-1793)
    56:46
audio
Der Hype um Intersektionalität 
audio
Wir sind bereit bis zum Ende zu gehen: Die Protestbewegung gegen den Militärputsch in Myanmar
audio
„Eine Quote ist einfach nur ein Turbo, um schneller ans Ziel zu gelangen“
audio
Mujeres en las Artes MUA: die Schaffung von Räumen zum Sagen und Handeln unter Frauen.
audio
Vergangenheit und Zukunft von Frauen*- und Menschenrechten
audio
Lebensgespräch mit Ulrike Lunacek
audio
Dear Discrimination oder liebes Tagebuch: Eine Buchbesprechung
audio
Antimuslimischer Rassismus ein alltäglicher Begleiter für Muslima und Muslime!
audio
Kenianische Feminismen aus historischer Perspektive
audio
Oman the Hidden Gem – from a Female Perspective

Feministische Vorkämpferin par excellence
Barbara Karahan im Gespräch mit Viktoria Frysak und Corinne Walter

„Mann, bist du fähig, gerecht zu sein? Es ist eine Frau, die dir diese Frage stellt, zumindest dieses Recht nimmst du ihr nicht. Sag, wer hat dir die unumschränkte Herrschaft verliehen, mein Geschlecht zu unterdrücken?“ (aus: Les droits de la femme [Die Rechte der Frau], 14. September 1791)

Die Sendung widmet sich der großen – heute noch weitgehend unbekannten – feministischen Vorkämpferin Olympe de Gouges, die während der französischen Revolution für ihr politisches Engagement am Schafott hingerichtet wurde. Auch heute – über 200 Jahre nach ihrem Tod – haben ihre Forderungen und Ideen kaum an Aktualität verloren.
Olympe de Gouges als Person ist nach wie vor Gegenstand wilder Spekulationen, ihr umfangreiches – literarisches, dramatisches, philosophisches und politisches – Œuvre bis heute kaum wissenschaftlich aufgearbeitet. Viktoria Frysak hat sich in französischen Archiven und Bibliotheken auf die Suche nach bisher unbekannten Werken von Olympe de Gouges gemacht, und ihren Roman „Der philosophische Prinz. Erzählung aus dem Osten“ (1792) gemeinsam mit Corinne Walter ins Deutsche übersetzt.
Beide Studiogästinnen erzählen – dem aktuellen Forschungstand entsprechend – was man über das Leben von Olympe de Gouges weiß, wann die wissenschaftliche Rezeption ihrer Werke eingesetzt hat und von welchem höchst beeindruckendem Gedankengut diese durchdrungen sind.

Viktoria Frysak
1972 in Wien geboren, studierte Philosophie an der Universität Wien, wo sie mit einer Arbeit über „Denken und Werk der Olympe de Gouges (1748-1793) promovierte. Sie ist Vorstandsmitglied der Wiener Gesellschaft für interkulturelle Philosophie (WiGiP) und Gründerin des Verlages Edition Viktoria, in dem 2010 auch der Roman „Der philosophische Prinz. Erzählung aus dem Osten“ (1792) von Olympe de Gouges erstmals auf Deutsch erschienen ist.
www.olympe-de-gouges.info/
www.editionviktoria.at/

Corinne Walter
1969 in Paris geboren, studierte Wirtschaftsmanagement in Paris und an der Wirtschaftsuniversität Wien, nach Marketing- und Managementtätigkeiten bei internationalen Konzernen in Wien folgte die Selbständigkeit. Gründerin des Sprachinstitutes Francolire, Übersetzerin von wissenschaftlichen Texten und für den Kulturbereich. Darüber hinaus ist sie im französisch-österreichischen Kulturaustausch u.a. als leitende Funktionärin des Club de Mardi und als Redakteurin und Moderatorin der Radiosendung Les Sardines francophones auf Orange 94.0 tätig.
www.francolire.at/

Gestaltung: Barbara Karahan
Technik: Aleksandra Kolodziejczyk

Musik (ausgewählt von Corinne Walter):
Olympe (Femmouzes T), Mon País (altes Volkslied in Okzitanisch), La Carmagnole (Rundgesang und Tanz der Republikaner zur Zeit der Französischen Revolution), Toutes des salopes (Yoanna), Ça ira (französisches Revolutionslied gesungen von Edith Piaf).

Bilder

Olympe de Gouges (1748-1793)
99 x 80px

Schreibe einen Kommentar