• Audio (1)
  • Bilder (1)
  • Radio Netwatcher vom 26.7.2010 - Uni Bielefeld: "Wer hat die Macht in der EU? Europa nach dem Lissabon-Vertrag?"
    59:57
  • MP3, 256 kbps
  • 109.8 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Radio Netwatcher vom 26.7.2010 – Uni Bielefeld: „Wer hat die Macht in der EU? Europa nach dem Lissabon-Vertrag?“

Diesmal kommt die Sendung aus Deutschland von den Kollegen Rolf & Frank aus NRW – Deutschland (www.netwatcher24.de)

Download:

Teil 1:
http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=18073

Teil 2:
(link folgt … asap)

Sie waren zu Gast auf der Uni in Bielefeld und bringen einen Vortag mit
zum Thema

Podiumsdiskussion: „Wer hat die Macht in der EU? Europa nach dem
Lissabon-Vertrag“

Wir werden diesen 2 stündigen hochspannenden Vortrag in 2 Teile senden.

Details:

Bielefelder Rechtsgespräche im ZiF der Universität Bielefeld

Dr. Heribert Prantl, Leiter des Ressorts Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung und Honorarprofessor der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld, moderiert am Mittwoch, dem 2. Juni um 18.15 Uhr, das dritte „Bielefelder Rechtsgespräch“ zum Thema „Wer hat die Macht in der EU – Europa nach dem Lissabon-Vertrag“. Auf dem Podium im Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld diskutieren Professor Dr. Hans-Jürgen Papier, Präsident des Bundesverfassungsgerichts a.D. und Dr. Karl Heinz Klär, Staatssekretär, Bevollmächtigter des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa und Vorsitzender der SPE-Fraktion im Ausschuss der Regionen der EU.

Professor Dr. Dres. h.c. Hans-Jürgen Papier, Jahrgang 1943, war bis März diesen Jahres Präsident des Bundesverfassungsgerichts. Seit 1992 hat er den Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere deutsches und bayerisches Staats- und Verwaltungsrecht sowie Öffentliches Sozialrecht an der Universität München inne. Zuvor war Papier von 1974 bis Ende 1991 als Universitätsprofessor an der Universität Bielefeld tätig.

Dr. Karl-Heinz Klär, geboren 1953, promovierte 1979 zum Dr. phil. (Neue und Mittlere Geschichte) in Bonn. 1980 – 1983 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Hochschulassistent am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Gesamthochschule Kassel, 1983 – 1987 Leiter des Büros und Redenschreiber des Vorsitzenden der SPD Willy Brandt. 1991 – 1994 war Klär Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz, seit 1994 Staatssekretär und Bevollmächtigter des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa.

Die Bielefelder Rechtsgespräche der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld wurden 2009 zum ersten Mal von Dr. Heribert Prantl organisiert, damals zum Thema „60 Jahre Grundgesetz“. Prantl, Jahrgang 1953, war von 1981 bis 1987 Staatsanwalt und Richter, bevor er 1988 als Redakteur zur Süddeutschen Zeitung wechselte. 1995 wurde er Leiter des Ressorts Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung. Er ist Träger zahlreicher namhafter journalistischer Auszeichnungen. Ferner ist er Dozent an den Journalistenschulen in Hamburg und München, Mitglied des Ethikrates der Hamburger Akademie für Publizistik und im Senat der Deutschen Nationalstiftung. Seit 2002 ist Heribert Prantl Lehrbeauftragter an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld, seit Anfang dieses Jahres Honorarprofessor.

Ort:
Universität Bielefeld
Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF)
Wellenberg 1, 33615 Bielefeld

Zeit:
Mittwoch, 2. Juni
18.15 Uhr

Kontakt:
Professorin Dr. Regina Harzer, Universität Bielefeld
Dekanin der Fakultät für Rechtswissenschaft
Tel.: 0521 106-4301 (Sekretariat)
E-Mail: dekanat.rewi@uni-bielefeld.de

Quelle: Universität Bielefeld
http://ekvv.uni-bielefeld.de/blog/uniaktuell/entry/podiumsdiskussion_wer_hat_die_macht