• 041212_Radioderive_Immobilien_Heeg_c_derive
    27:02
  • MP3, 256 kbps
  • 49.5 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Immobilien, die zunehmend nur mehr als Ware betrachtet werden, abgekoppelt von realen (Markt-) Beduerfnissen und ihren urspruenglichen Funktionen, stellen ein immer schwerwiegenderes Problem für die Entwicklung der Staedte dar. Die als „Betongold“ apostrophierten Investments zeigen in vielen Staedten bereits weitreichende Folgen für ihre BewohnerInnen – steigende Mietpreisentwicklungen, Investoren-Architekturen oder die Privatisierung oeffentlicher Raeume sind nur einige der Auswirkungen, welche die durch weitgehende Finanzmarktliberalisierungen ermöglichten Immobilieninvestments mit sich bringen.

Radio derive bringt den Zusammenschnitt eines Vortrags von Susanne Heeg, Professorin für Geographische Stadtforschung am Institut für Humangeographie Frankfurt, der im Rahmen des ur3anize! Festivals 2012 im Architekturzentrum Wien stattgefunden hat. Einen Artikel zum Thema hat Susanne Heeg fuer derive 40/41 verfasst.

Redaktion: Christoph Laimer und Elke Rauth
Sendungsgestaltung und -verantwortung: Elke Rauth

Signations: Bernhard Gal

Erstaustrahlung: Dienstag, 4. Dezember 2012, 17.30 Uhr auf Radio Orange 94.0 (Wien) oder als Livestream.
Podcast: Cultural Broadcasting Archive: http://cba.fro.at/series/1235

Wichtiger Hinweis:
Diese Sendung fällt – wie alle vergangenen und zukünftigen Sendungen von dérive – Radio für Stadtforschung – unter die Creative Commons- Lizenz (Version 3.0). Das bedeutet, dass diese Sendung unter folgenden Bedingungen weiterverwendet werden darf:
– zur nicht-kommerziellen Nutzung
– unter Angabe der Quelle
– Inhalte dürfen nur mit Absprache der Autor/-innen verändert werden

Für weitere Informationen siehe: Creative Commons 3.0

Wenn Sie Interesse daran haben, diese oder andere Sendungen von dérive – Radio für Stadtforschung in Teilen oder als Ganzes weiterzuverwenden, schreiben Sie bitte ein Mail an: radio@derive.at

Information und Kontakt: www.derive.atradio@derive.at