Literatur aus der Ukraine – Vier Autorinnen geben uns ein aktuelles Bild

Podcast
Literarische Matinée um 10:00
  • 2022.07.26_Literatur aus der Ukraine
    29:08
audio
29:08 Min.
Literatur aus Polen - vier Autorinnen geben uns ein aktuelles Bild
audio
30:02 Min.
"Ein sonderbar Ding ist die Zeit. Wenn man so hineinlebt . . ."
audio
29:08 Min.
Eine Lesereise nach Krakau - mit Noah im Gepäck
audio
29:08 Min.
Literatur, die bewegt - Briefe der Liebe und Verehrung
audio
29:08 Min.
Zu den schönsten Orten für Bücher - zu Buchhandlungen in Südamerika
audio
29:08 Min.
1700 Seiten für einen Mann ohne Eigenschaften? Robert Musils monumentaler Roman 'Der Mann ohne Eigenschaften'
audio
29:08 Min.
Wie kommen Schreibende zu ihrem Thema?
audio
29:08 Min.
Erfolgreiche Schriftstellerinnen - Freigeister aus dem 18. Jahrhundert
audio
29:08 Min.
Flucht nach Italien - Der junge Goethe in Rom

Was haben uns ukrainische Schriftstellerinnen zu sagen? Machen Sie sich ein Bild! Ich stelle Ihnen vor:
Maria Matios mit ihrem Roman ‚Mitternachtsblüte‘; es geht um tragische Ereignisse in der Ukraine während des 2. Weltkriegs. Maria Matios lebt in Kiew, sie ist politisch tätig.
Oksana Sabuschko mit ihrem 800-Seiten Roman ‚Museum der vergessenen Geheimnisse‘; sie schildert darin Bedingungen und Wurzeln des postkommunistischen Lebens in der Ukraine. Sabuschkos offensiver Ton verschont niemanden.
Natalka Sniadanko mit ihrem Roman ‚Sammlung der Leidenschaften‘, einer amüsanten Gesellschaftsstudie.
Tanja Maljartschuk mit ihrem 2-sprachigen Band ‚Überflutet‘; einerseits geht es um einen über die Ufer getretenen Fluss, andererseits um überquellende Gefühle. Tanja Maljartschuk arbeitete als Fernsehjournalistin in Kiew, seit 2021 lebt sie in Wien. 2018 erhielt sie den Ingeborg-Bachmann-Preis. Vor drei Wochen, am 4. Juli, las sie im StifterHaus, Linz aus ihrem neuesten Roman ‚Blauwal der Erinnerung‘.
Die musikalische Begleitung kommt nochmals von Musikerinnen aus Polen – von Bozena Boba-Dyga, Maciej Zimka & Wieslaw Ochwat.

Schreibe einen Kommentar