Stefan Soder: Café Selig

Podcast
literadio – HERBST 2022
  • Stefan Soder CAFE SELIG
    30:00
audio
29:35 min.
Mareike Fallwickl: Die Wut, die bleibt
audio
30:00 min.
Anne Marie Pircher: Iris & Pupille
audio
30:00 min.
Peter Fässlacher: Die schwule Seele
audio
30:00 min.
Rudi Anschober: Pandemia
audio
30:00 min.
Norbert Trawöger: Spiel
audio
30:00 min.
Andreas Jungwirth: Im Atlas
audio
29:49 min.
BuchKunstBiennale XV , Horn 2022
audio
30:00 min.
Christian Futscher: Statt einer Mütze trug ich eine Wolke
audio
30:00 min.
Alexander Peer: 111 Orte im Pinzgau, die man gesehen haben muss

„Aller Anfang erscheint leicht, als vier Freunde in der Redaktion eines Hochschulmagazins an eine bessere Welt glauben, lange vor den Erfahrungen, die sie im Laufe ihrer Karrieren machen. Als investigative Journalistin legt sich Elena mit mächtigen Gegnern an, Ulrike wird zum populären TV-Gesicht, Hans zur einflussreichen politischen Schlüsselfigur. Nur Max hinkt hinterher, steht mit seinen Ambitionen als Autor immer noch hinter der Bar des Café Selig, in dem er als Student zu jobben begonnen hat. Ein von der Zeit vergessenes Soziotop, von dem aus er seine Version ihrer Geschichte erzählt – zwischen Hybris und Selbstmitleid, Hochmut und Reue.“ (Quelle: Verlag Braumüller)

Stefan Soder schreibt nicht schnell – wie er im Gespräch mit Daniela Fürst erzählt – und er widmet sich dabei genau dem, was ihn selbst beschäftigt. Im Roman „Café Selig“ sind es die Gründe, warum Menschen von Macht korrumpiert werden; wie die Mechanismen funktionieren, die die einen zu gewissenlosen Karrierist:innen werden lassen und die andern zu vollkommen desinteressierten Zeitgenossen, die sich lediglich im Jammern äußern. Sein Freundesquartett im Buch hat einige Facetten, bietet mehrere Zugänge und hält uns letztlich auch manchmal den Spiegel vor. Das Buch ist im Verlag Braumüller erschienen.

literadio bedankt sich bei Stefan Soder auch für seinen Song „Cafe Selig“, den er uns für diese Sendung zur Verfügung gestellt hat.

Images

Cover Cafe Selig
1600 x 2573px

Leave a Comment