Äthiopien zwischen Konflikt und Friedensnobelpreis

Podcast
ANDI – Alternativer Nachrichtendienst von ORANGE 94.0
  • 00_20220527_ANDI_207_Gesamtsendung
    30:00
  • 01_20220527_ANDI_207_O94Programmreform
    06:42
  • 02_20220527_ANDI_207_ProtesteLuegerDenkmal
    06:19
  • 03_20220527_ANDI_207_Aethiopien
    09:53
  • 04_20220527_ANDI_207_DemoThessaloniki
    04:46
audio
27:05 Min.
App zu Hitze und Kälte für Bauarbeiter:innen
audio
28:29 Min.
Schwierige Grundversorgung von Ukrainer*innen
audio
27:53 Min.
Prekäre Situation von 24-Stunden-Betreuer:innen
audio
30:00 Min.
SLAPP-Konferenz des Rechtsdienst Journalismus
audio
30:00 Min.
The Beginnings of Black Self-Organization in Europe
audio
30:00 Min.
Antimuslimischer Rassismus Report
audio
30:00 Min.
„Es brennt“ - Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit
audio
30:00 Min.
Chatkontrolle und Seebrücke
audio
30:00 Min.
From Evin with Love

ANDI 207 | 27.05.2022
Sendungskoordination: Margit Wolfsberger

Programmreform von Radio Orange 94.0 | Protestaktionen rund ums Lueger-Denkmal | Äthiopien zwischen Konflikt und Friedensnobelpreis | Verletzter Student bei Demonstration in Thessaloniki

 

Programmreform von Radio Orange 94.0

Mit 1. Juni 2022 tritt bei Radio Orange ein neues Programmschema in Kraft. Durch die Programmreform ändert sich die Struktur des Programms und damit teilweise auch die Sendeplätze. Zur besseren Strukturierung wurden sieben inhaltliche Programmsparten gebildet. Neben neuen Schwerpunkten konnten Freiräume für tagesaktuelle Inhalte geschaffen werden. Lea Feichtinger hat für ANDI mit dem Programmkoordinator Paweł Kamiński über die Programmreform und die Neuerungen gesprochen.

Weitere Informationen gibt es unter https://www.o94.at oder im Programmheft.

 

Protestaktionen rund ums Lueger-Denkmal

Der Wiener Bürgermeister Karl Lueger war bekennender Antisemit und Wegbereiter des Nationalsozialismus. Trotzdem gibt es immer noch ein Denkmal des Politikers am Dr.-Karl-Lueger-Platz, lediglich eine kleine Zusatztafel zur Kontextualisierung befindet sich dort. Eine Expert*innenkommission empfiehlt die Umgestaltung des Platzes, was jedoch erst 2023 passieren soll. Die neu gegründete Initiative Platz da!, ausgehend von der Angewandten und von den jüdischen österreichischen Hochschüler*innen in Zusammenarbeit mit der Künstler*innengruppe Schandwache, organisiert seit 16. Mai jeden Montag um 17 Uhr Protestlesungen, um auch die Umbenennung des Platzes zu erreichen. Gerlind Steinbuch, Professorin der Angewandten und eine der Initiatorinnen, im Interview mit Iris Preißler

 

Äthiopien zwischen Konflikt und Friedensnobelpreis

Der militärisch ausgetragene Konflikt in Äthiopien begann Anfang November 2020 und findet hauptsächlich in den Regionen Tigray, Amhara und Afar statt. Sowohl von Seiten der bewaffneten Gruppen als auch der Zentralregierung Äthiopiens werden Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen begangen. Doch wie kam es überhaupt zu diesem alarmierenden Zustand und welche Zukunft steht Äthiopien offen? Der Politikwissenschaftler Belachew Gebrewold war dazu für ANDI im Gespräch.
Beitragsgestaltung: Jana Pichler

 

Verletzter Student bei Demonstration in Thessaloniki

Diese Woche fanden Demonstrationen in Thessaloniki gegen den Aufbau einer Hochschulpolizei an den griechischen Universitäten statt, wobei ein Student durch eine Blendgranate der Polizei verletzt wurde.
Telefoninterview mit Johanna Pauls aus Griechenland geführt von Linus Ywain Brandstaetter.

Schreibe einen Kommentar