Buchtipp 27 – Stefan Lackner „Notturno“ 2010 im IL-Verlag erschienen

Podcast
Buchtipps von und mit Urs Heinz Aerni
  • 27_stefan_lackner
    06:37
audio
Buchtipp 78: Monika Lustig - Schaffen als Verlegerin
audio
Buchtipp 77: Li Mollet – und jemand winkt
audio
Buchtipp 76: Claudia Puhlfürst – Keiner kennt die Wahrheit. Mysteriöse ungelöste Fälle
audio
Buchtipp 75: Alexander Günsberg – Tanz der Vexiere
audio
Buchtipp 74: Rebecca Heinrich - Aus gegebenem Anlass
audio
Buchtipp 71: Sybille Ciarloni - Bernstein und Valencia
audio
Buchtipp 72: Sabina Altermatt und Christof Gassers
audio
Buchtipp 73: Martin Liechti - Aphorismen + Notate
audio
Buchtipp 70: Meret Gut - Einen Knochen tauschen wir
audio
Buchtipp 69: Jürgen und Thomas Roth - Kritik der Vögel. Klare Urteile über Kleiber, Adler, Spatz und Specht

Stefan Lackner, 1968 in Österreich, in der Weststeiermark, geboren, lebt seit 1991 in der Schweiz. Früher Zugang zu Literatur und Musik im Elternhaus sowie eine Kreativität atmende Region inspirierten ihn von Jugend an zum Schreiben. Nach einigen Jahren des Studiums an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz brach er dieses ab und versuchte eine Karriere als Profimusiker, was – wen wunderts – in der Schweiz in eine Karriere als Finanzberater mündete. Aus diesen unterschiedlichen Erfahrungen schöpft er, bisweilen mit feiner Ironie, den Stoff für seine Romanfiguren. So die Biographie des Autors auf der Homepage des Verlags.

Urs Heinz Ärni im Gespräch mit Stefan Lackner.

Schreibe einen Kommentar