Buchtipp 23 – Alex Capus: „Léon und Louise“ 2011 im Hanserverlag erschienen.

Podcast
Buchtipps von und mit Urs Heinz Aerni
  • 23_alex_capus
    08:19
audio
Buchtipp 78: Monika Lustig - Schaffen als Verlegerin
audio
Buchtipp 77: Li Mollet – und jemand winkt
audio
Buchtipp 76: Claudia Puhlfürst – Keiner kennt die Wahrheit. Mysteriöse ungelöste Fälle
audio
Buchtipp 75: Alexander Günsberg – Tanz der Vexiere
audio
Buchtipp 74: Rebecca Heinrich - Aus gegebenem Anlass
audio
Buchtipp 71: Sybille Ciarloni - Bernstein und Valencia
audio
Buchtipp 72: Sabina Altermatt und Christof Gassers
audio
Buchtipp 73: Martin Liechti - Aphorismen + Notate
audio
Buchtipp 70: Meret Gut - Einen Knochen tauschen wir
audio
Buchtipp 69: Jürgen und Thomas Roth - Kritik der Vögel. Klare Urteile über Kleiber, Adler, Spatz und Specht

Alex Capus wurde 1961 als Sohn eines Franzosen und einer Schweizerin in der Normandie geboren. Seit 1966 lebt er in Olten in der Schweiz.

Er studierte Geschichte, Philosophie und Ethnologie in Basel, arbeitete während des Studiums bei diversen Tageszeitungen als Journalist und war danach vier Jahre lang Inlandredakteur bei der Schweizerischen Depeschenagentur in Bern.

1994 veröffentlichte Alex Capus seinen ersten Erzählband („Diese verfluchte Schwerkraft“), dem seitdem neun weitere Bücher mit Kurzgeschichten, Romanen und historischen Reportagen folgten. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt; für seine schriftstellerische Arbeit erhielt er zahlreiche Auszeichnungen.

Urs Heinz Ärni im Gespräch mit Alex Capus

Leave a Comment