970. radio%attac – Sendung, 03.01.2021 (Wiederholung 967)

Podcast
radioattac
  • 967
    29:30
audio
29:30 Min.
Wege aus der gekauften Demokratie
audio
29:30 Min.
Proletenpassion - Eine halbe Geschichtsstunde
audio
29:28 Min.
986. radioattac - Sendung, 25. 04. 2022
audio
29:28 Min.
985. radioattac - Sendung, 18. 04. 2022: "Das Ende der Megamaschine" (1)
audio
29:28 Min.
984. radioattac - Sendung, 11. 04. 2022
audio
29:30 Min.
983. radio%attac - Sendung, 04.04.2022 (Wiederholung vom 07. 03. 2022)
audio
29:30 Min.
982. radio%attac – Sendung, 28.03.2022
audio
29:19 Min.
980. radio%attac - Sendung, 21. 03. 2022 (Wiederholung von 976)
audio
29:28 Min.
Wie dramatisch ist die Klimakrise?
audio
29:30 Min.
979. radio%attac - Sendung, 07. 03. 2022

David Goeßmann (Kontext TV) im Gespräch mit Kumi Naidoo

Wir leben in der entscheidenden Phase der Menschheitsgeschichte, sagt Kumi Naidoo gegenüber Kontext TV. Die nächsten zehn Jahre entscheiden über unsere Zukunft. Es gäbe aber weiter eine große Kluft zwischen der Klimakrise und der Politik, während uns die Zeit weglaufe. Die Regierungen, oft gekauft von fossilen Industrien, bieten wie gewohnt nur Trippelschritte an, aber keine nachhaltige Transformation. Doch es gibt auch eine Welle an Widerstand gegen den falschen Kurs außerhalb der Verhandlungen. Naidoo unterstützt die Initiative „Non-Proliferation Treaty for fossil fuels“, getragen von hunderten zivilgesellschaftlichen Gruppen und Nobelpreisträger*innen, für einen Nichtverbreitungsvertrag für fossilie Brennstoffe. Jeder Cent, der noch in Fossile investiert werde, bedeute nämlich weitere Schulden für unsere Kinder.

Kumi Naidoo ist ein südafrikanischer Umwelt- und Menschenrechtsaktivist. Er war Generalsekretär von Amnesty International und Direktor von Greenpeace. Im Moment ist er Fellow an der Robert Bosch Academy in Berlin.

https://www.kontext-tv.de/de/Kumi_Naidoo_Oeko-Rassismus_Klimagerechtigkeit

Redaktion: Gerhard Gutschi, Sebastian Ludyga

Schreibe einen Kommentar