„Jenseits der Komfortzone: Covid-19 und der globale Süden“ Teil 3

Podcast
Frequently Asked Questions
  • FAQ_Winterpause_Jenseits der Komfortzone_Teil 3
    30:00
audio
Casting in der Pandemie - Bundesverband Schauspiel
audio
Die Grenzen des Sagbaren haben sich stark verschoben" - Radikalisierung auf Demos gegen Covid-Maßnahmen
audio
Chronisch krank in der Pandemie
audio
obdachlose, wohnungslose und armutsgefährdete Menschen in der Pandemie
audio
„Jenseits der Komfortzone: Covid-19 und der globale Süden“ Teil 2
audio
„Jenseits der Komfortzone: Covid-19 und der globale Süden“ Teil 1
audio
„The Pandemic Within” Buchvorstellung Teil 2
audio
„The Pandemic Within” Buchvorstellung Teil 1
audio
Blick hinter die Kulissen von FAQ | Neues PCR-Labor in Graz

„Es ist erst vorbei, wenn es für alle vorbei ist“
Dass internationale Solidarität in der Pandemie nötig ist, darin sind sich die Teilnehmer*innen des Gesprächs unter dem Titel „Jenseits der Komfortzone: Covid-19 und der globale Süden“ einig. Prof. Shalini Randeria und Eric Otieno Sumba sprachen darüber mit Moderator Dr. Andreas Wulf bei einer der spannenden Veranstaltungen im Rahmen des Festivals „THE NEW NORMAL – DER MENSCH, DIE NATUR UND DAS LEBEN IN ZEITEN (NACH) DER PANDEMIE“ am Wiener Volkstheater, das am Wochenende des 16. + 17.10.2021 über die Bühne ging. Am 16.10. stand der Festivaltag ganz im Zeichen von Post Pandemic Politics.

Wir senden diese Diskussion, mit freundlicher Erlaubnis des Wiener Volkstheaters, in drei Teilen am 30.12., 31.12. und 6.1. in unserem Winterpausenprogramm.

Über die Panelist*innen:

Prof. Shalini Randeria ist Sozialanthropologin, lehrte am IHEID in Genf und war Rektorin am Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) in Wien. Kürzlich wurde sie zur Rektorin der Central European University in Wien gewählt.

Eric Otieno Sumba ist Soziologe, Politikwissenschaftler, freier Autor und Moderator. Er arbeitet an den Schnittmengen von sozialer Gerechtigkeit, antikoloniale Politik, die globale ‚Ordnung‘ und die Kunst & Kultur der Gegenwart. Er ist Doktorand am Lehrstuhl für Entwicklungspolitik und Postkoloniale Studien der Universität Kassel.

Dr. Andreas Wulf ist Arzt und seit 1998 bei medico international. Er ist Berlin-Repräsentant und arbeitet zu Themen globaler Gesundheit.

Mehr Infos zum Festival:

„T H E   N E W   N O R M A L – DER MENSCH, DIE NATUR UND DAS LEBEN IN ZEITEN (NACH) DER PANDEMIE“.
Kuratiert von Christoph Gurk und Matthias Seier
Künstlerische Produktionsleitung: Eva Luzia Preindl

Unsere Welt ist eine andere. Das machen schon die Zahlen der fortdauernden Pandemie deutlich. Über 200 Millionen Infizierte, über vier Millionen Todesopfer. Gleichzeitig hat auch die Klimakrise nichts an Relevanz eingebüßt: Wälder brennen. Permafrostböden tauen. Ozeane vermüllen. Landschaften werden überschwemmt.
Beide Entwicklungen – Pandemie wie Klimakrise – bedingen einander und sind Teil unserer neuen Normalität. Umso wichtiger wird es sein, nun den Blick zu weiten und nicht tatenlos zu erstarren. Tiere, Pflanzen, Viren, Objekte, Algorithmen und Wetterphänomene: Sie alle interagieren mit uns. Wir sind mit unzähligen Organismen und Kreisläufen verschränkt. So beunruhigend in diesem Lichte der faustische Pakt mit Technologie auch scheinen mag – wir sind auf sie angewiesen, wenn wir einen Weg aus den Krisen finden wollen. Was also bedeutet die Pandemie für unser Nachdenken über das Anthropozän? Welchen Einfluss haben Digitalität und Technologie auf Naturereignisse? Was lehren uns die Erfahrungen der vergangenen Monate über die Bewältigung existenzieller Krisen? Und welche Perspektiven ergeben sich daraus für den Aktivismus und für die Kunst?

Ein Wochenende lang stellt sich das Volkstheater diesen Fragen – mit einem Konzert und Gastspiel auf der großen Bühne, mit Gesprächen und Performances in der Roten Bar und Dunkelkammer, mit einer VR-Installation im Weißen Salon. Und natürlich mit Bäumen und Nebel, mit Klärschlamm und Mikroben. THE NEW NORMAL wird ein Auftakt für die weitergehende Beschäftigung mit diesen Themen; gemeinsam erforschen wir Perspektiven und versuchen, diese neue Normalität in ihrer Verflochtenheit begreifbar zu machen!

WINTERPAUSE
Frequently Asked Questions befindet sich in der Winterpause – von 23.12. bis 6.1. In dieser Zeit hören Sie nicht wie üblich von der Redaktion produzierte Interviews, sondern aufbereitete Diskussionen aus fremden Quellen, mit folgendem Programm:

23.12. Teil 1 „The Pandemic within”. Buchvorstellung mit Barbara Prainsack und Hendrik Wagenaar, Lunch Lecture am Karl-Renner-Institut vom 24.11.2021

24.12. Teil 2 „The Pandemic within”. Buchvorstellung mit Barbara Prainsack und Hendrik Wagenaar, Lunch Lecture am Karl-Renner-Institut vom 24.11.2021

30.12. Teil 1 „Jenseits der Komfortzone: Covid-19 und der globale Süden“. Diskussion beim Festival „The New Normal“ vom 16.10.2021

31.12. Teil 2 „Jenseits der Komfortzone: Covid-19 und der globale Süden“. Diskussion beim Festival „The New Normal“ vom 16.10.2021

06.01. Teil 3 „Jenseits der Komfortzone: Covid-19 und der globale Süden“. Diskussion beim Festival „The New Normal“ vom 16.10.2021

Schreibe einen Kommentar