EOG – Ehe ohne Grenzen: seit 15 Jahren für gemeinsames Ehe- und Familienleben

Podcast
Sweetspot
  • 15 Jahre EOG
    57:00
audio
Menschliche Beziehungen "Ü40/50" und "digital"
audio
Dance with the Ghosts: ein gesellschaftspolitisches Musikprojekt
audio
Wolf & Licht - Beisllieder & Beislstimmung live
audio
Alpha Romeo und die Welt des Austropops
audio
ME/CFS: Die Myalgische Enzephalomyelitis, eine der letzten unerforschten Krankheiten
audio
Sweetspot - SoundDiary
audio
Zum Internat. Frauentag: "Female Pleasure" und "Feminismus in Kroatien"
audio
Frauen:Musik - Komponistinnen und Weibersommer
audio
Wie klingt Humor? Analoge Scherzartikel von Toufar

Die Initiative Ehe ohne Grenzen ist die unmittelbare Reaktion Betroffener auf das im Jahr 2006 eingeführte Fremdenrechtsgesetz, das binationale Paare seither in ihrer selbstbestimmten Lebensgestaltung und Lebensqualität in Österreich massiv beeinträchtigt.

Seit nunmehr 15 Jahren kämpft Ehe ohne Grenzen für eine konsequente Anerkennung des Rechts auf Familienleben. Es wird also für etwas gekämpft, aber auch gegen etwas, und zwar: gegen gesetzliche Bestimmungen, die gemeinsames Ehe- und Familienleben verhindern.

2021 wurde zum Jahr der „Liebe ohne Grenzen“ erklärt. Besonderes Augenmerk wird von EOG derzeit auf Covid-19 und die Situation binationaler Paare, sowie auf Kinderrechte gelegt. Im Studio zu Gast: Margarete Gibba, die Vorstandsobfrau von Ehe ohne Grenzen, und Erika Eisenhut, Beraterin bei Ehe ohne Grenzen, sowie Vereinskoordinatorin Julia Chapotot–Necker, die Testimonial-Stories von betroffenen Paaren vorliest.

Infos: https://ehe-ohne-grenzen.at/

Moderation: Mischa G. Hendel & Michi Duda

Playlist:
Aufnahmen aus dem Film „Die Liste“ (2006)
Kara Square & Peluche – You and I
Maracatu Caxinguelê – ImPuls (Komposition: Natalie Jobe; Arrangement: Maximilian Klooss, Timon Thalwitzer)
Maracatu Caxinguelê – Nagô (Instrumental) (Komposition: Timon Thalwitzer, Maximilian Klooss)
Heike Makatsch & derhundmarie – Die Gedanken sind frei

Bilder

EOG_15
2493 x 1093px

Schreibe einen Kommentar