SOL_on_Air-11-Pionier-Oase: naturnahes und soziales Gärtnern in der Stadt

Podcast
SOL on Air
  • Sendung 11 fertig
    30:01
audio
30:00 Min.
SOL_on_Air-22-SOL_Symposium 2022 - Vorschau
audio
30:00 Min.
SOL_on_Air-21-Stadt und Land … gemeinsam zukunftsfähig gestalten
audio
30:00 Min.
SOL_on_Air-20-Ukrainekrieg und Ernährungskrise
audio
30:00 Min.
SOL_on_Air-19-Glück und Wirtschaftswachstum
audio
30:00 Min.
SOL_on_Air-18-Strategien gegen Klimaangst
audio
30:00 Min.
SOL_on_Air-17-Bewusstseinswandel - durch SDG 18?
audio
30:00 Min.
SOL_on_Air-16-Der SOL-Kalender: Dialog- und Friedensprojekt
audio
30:00 Min.
SOL_on_Air-15-Clean€uro - Nachhaltig Konsumieren
audio
30:00 Min.
SOL_on_Air-14-Nachhaltigkeit erfahrbar machen
audio
30:00 Min.
SOL_on_Air-13-Freiwilliges Engagement

Der Verein SOL wurde 1979 gegründet und ist unabhängig von Parteien und Religionsgemeinschaften. Es gibt rund 2000 SOLis und 19 Regionalgruppen in ganz Österreich. Die Hauptkampagne von SOL ist die „Ich habe genug“-Kampagne (www.ichhabegenug.at). “SOL” steht für „Menschen für Solidarität – Ökologie – Lebensstil“.

Barbara Huterer und Kim Aigner vom Verein SOL beschäftigen sich im Rahmen dieser Sendung von SOL on Air mit dem Thema „naturnahes und soziales Gärtnern in der Stadt“.

NATURNAHES GÄRTNERN IN DER STADT: WIR BEGLEITEN VERÄNDERUNG: In der Pioniersiedlung 1100 Wien, Favoritenstraße 235 (direkt neben dem SOL-Büro) hat durch Initiative einiger BewohnerInnen ein Prozess begonnen, diese Wohnanlage aktiv in eine sozial-ökologische Richtung mitzugestalten. Die Pioniersiedlung soll zu einem Vorzeigeprojekt für eine partizipative und sozial-ökologisch nachhaltige Gestaltung bereits bestehender Wohnanlagen im städtischen Raum werden. Das Projekt leistet so einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Klimaschutz sowie dem Erhalt der Artenvielfalt in der Stadt (https://nachhaltig.at/pionier-oase/). Aus diesem Anlass steht auch das aktuelle SOL-Magazin (Nr. 184) unter dem Themenschwerpunkt „Nachhaltig gärtnern“ (https://nachhaltig.at/sol-magazin/).

 

Schreibe einen Kommentar