Über das Verschwinden der Politischen Heimat

Podcast
Die Neue Stadt
  • 2021-06-04-1900
    60:00
audio
1 Std. 09 Sek.
25 Jahre La Strada
audio
1 Std. 00 Sek.
Bitcoin - Eine Währung für mehr Gerechtigkeit?
audio
1 Std. 00 Sek.
Gedanken über eine "ungepflegte Zukunft"
audio
1 Std. 00 Sek.
Dokumentarfilmfestival "Crossroads" 2022
audio
1 Std. 00 Sek.
Faktencheck einer Pandemie
audio
1 Std. 00 Sek.
Corona - Was ist mit den Medien los?
audio
1 Std. 00 Sek.
Patente freigeben?
audio
1 Std. 00 Sek.
Der Ausverkauf der Städte
audio
1 Std. 00 Sek.
Im Gespräch: Antony Scholz
audio
59:50 Min.
Im Gespräch: Martin Sprenger (Teil 2)

Laut Wörterbuch ist Heimat „Land, Landesteil oder Ort, in dem man [geboren und] aufgewachsen ist oder sich durch ständigen Aufenthalt zu Hause fühlt (oft als gefühlsbetonter Ausdruck enger Verbundenheit gegenüber einer bestimmten Gegend)“.

Dementsprechend haben sich die politischen Heimaten in den vergangenen 10 Jahren (in etwa seit der Finanzkrise) bis zur Unkenntlichkeit verändert. Die heutige „Neue Stadt“ versucht, diesem Eindruck auf den Grund zu gehen, heutige Studiogäste sind Christian Wabl und Leo Rögner.

Schreibe einen Kommentar