Jugendliche Perspektive auf die Pandemie-Maßnahmen

Podcast
Frequently Asked Questions
  • FAQ_JUZ Echo_050521_ek
    29:56
audio
Martin Sprenger über "Das Corona-Rätsel"
audio
VAKUUM - ein Film im und über den Lockdown
audio
Stres v času pandemije | Stress während der Pandemie
audio
Wie geht es weiter mit Long COVID?
audio
Reifeprüfung in Corona-Zeiten
audio
Duševno zdravje na delovnem mestu | Psychisch gesund im Job
audio
Krisenbewältigung in einer Fremdsprache
audio
Steiermark im Impffinale - Bitte um Termineinhaltung PK Land Stmk 28.05.2021
audio
Realities From Abroad – Serbia, Nepal, Latin America
audio
Studying abroad in Corona times - new level of experience

Zu Gast im ECHO Jugendzentrum.

Welche sind die größten Hürden für dich in der Pandemie? Wenn du in der Regierung sitzen würdest, wie würdest du die Menschen vor dem Virus schützen? Wie ist es für dich als junger Mensch, Rücksicht auf die ältere Bevölkerung nehmen zu müssen? Hast du während der Pandemie etwas Neues an dir entdeckt? Wie geht es dir gerade in der Schule?

Das sind einige der Fragen, die Frequently Asked Questions-Redakteurin Erna an Jugendliche bei zwei Besuchen im im ECHO Jugendzentrum der Grazer Leuzenhofgasse am Fröbelpark gestellt hat. Die sehr vielseitigen Antworten sowie auch der Blick eines Jugendarbeiters, der die Lebensrealitäten der Jugendlichen sehr gut kennt, sind Inhalt der heutigen Ausgabe von Frequently Asked Questions.

Leiter des ECHO Jugendzentrums Günter Bruchmann betont die schwierige Situation für Jugendliche, die zu ihnen kommen: Die Regeln, was man momentan darf und was nicht, ändern sich ständig, das ist schon für Erwachsene schwierig zu durchleuchten. Das schafft Unsicherheit und es dauert immer seine Zeit, bis man sich an die neuen Anforderungen anpasst. So zum Beispiel war bis vor kurzem der Besuch im Jugendzentrum ECHO nur mit einem gültigen negativen Coronatest möglich, was für viele eine große Hürde darstellte und den Besucher:innen-Fluss stark einschränkte. Der Test aus der Schule reichte nicht aus. Die Jugendbetreuer*innen bemühten sich trotz der Schwierigkeiten stark darum, Kontakt zu halten, richteten z.B. auch ein Online-Format über Dischord ein, um zu signalisieren, dass es nach wie vor einen Ort gibt, an dem junge Menschen Unterstützung erhalten und sich in sicherem Umfeld austauschen können.

Auf Facebook sowie auch auf Instagram finden Interessierte aktuelle Infos und Angebote des Jugendzentrums ECHO in der Leuzenhofgasse.

Images

ECHO Juz_Erna_FAQ_1
450 x 337px
Echo_JUZ_Erna_FAQ
450 x 451px

Leave a Comment