Gesamtsendung vom 14.4.2021

Sendereihe
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • 2021-04-14-Gesamt
    29:58
audio
Gesamtsendung vom 5.5.2021
audio
Meldestelle für Übergriffe auf Journalist*innen
audio
Gesamtsendung vom 28.4.2021
audio
Aktionswoche zum Tag der Pflege
audio
Gesamtsendung vom 21.4.2021
audio
Amazon-Logistikzentrum kommt nach Graz?
audio
Politik ignoriert Mehrfachdiskriminierungen von Alleinerziehenden
audio
Kein Femizid bleibt unbeantwortet!
audio
Gesamtsendung vom 7.4.2021

# Kein Femizid bleibt unbeantwortet!
Vergangene Woche wurde in Graz der 8. Femizid in Österreich begangen – bereits zum 8. Mal in diesem Jahr wurde eine Frau* aufgrund ihres Geschlechts getötet. Das Kollektiv f*Streik Graz macht regelmäßig darauf aufmerksam, wie die Ermordung von Menschen aufgrund ihres Geschlechts mit den patriarchalen-kapitalistischen Verhältnissen, in denen wir leben, zusammen hängt. Auch vergangenen Freitag rief das Kollektiv in Graz dazu auf, gegen patriarchale Gewalt auf die Straße zu gehen.

# Unterstützung von Flüchtenden an der italienisch-französischen Grenze
Auf den Fluchtrouten ist die Situation für Flüchtende nicht erst seit der Pandemie äußerst prekär. Wir werfen heute gemeinsam mit Radio Corax einen Blick nach Ventimiglia an der italienisch-französischen Grenze. Dort unterstützt die Gruppe „Direct Support“ aus Halle Flüchtende mit warmen Mahlzeiten, Informationen und Handyladestationen.
Radio Corax sprach mit Brigitte von Direct Support Halle über die Unterstützung ihrer Gruppe vor Ort und Kritik an der europäischen Migrationspolitik.

# Wanzen, angezapfte Telefonleitungen und Geheimdienste – Prozess gegen flüchtlingssolidarische Organisationen
„Der größte politische Skandal in der Geschichte Italiens“ ist die Abhörung mehrerer Journalist*innen, Anwält*innen und ihrer Mandant*innen sowie die Einschleusung verdeckter Ermittler auf einem Rettungsschiff. 21 Menschen und drei Organisationen, die im Mittelmeer Seenotrettung leisten, werden in Italien wegen Beihilfe zur illegalen Migration angeklagt. Manchen Crew-Mitgliedern drohen bis zu 20 Jahre Haft.
Radio Dreyeckland sprach mit Dariush, einem der Angeklagten der IUVENTA10, der sagt: „Es geht nicht um uns. Es geht um die Menschen auf der Flucht. Wir werden diesen politischen Showprozeß nutzen, um der Welt zu erzählen, wer die eigentlichen Verbrecher sind.“

Mehr Hintergründe zum Prozess gegen IUVENTA10 findet ihr hier.

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar