„Lobautunnel: Folgen für die Zukunft der Stadt Wien, das Umland, den Nationalpark und das Klima“ Teil 1

Sendereihe
trotz allem
  • Lobautunnelveranstaltung_Wr_Naturschutzbund_trotzallem
    57:00
audio
Klimavolksbegehren und ExpertInnen fordern von der Politik „Fahrplan zur Klimaneutralität“
audio
"Verkehrswende - ein Manifest" Teil 2 Webinar mit den Verkehrsexperten Winfried Wolf und Helmut Knoflacher
audio
„Retten statt Reden“ Radiosendung – VertreterInnen der Zivilgesellschaft fordern Hilfsaktion für griechische Flüchtlingslager
audio
"Verkehrswende - ein Manifest" Teil 1 Webinar mit den Verkehrsexperten Winfried Wolf und Helmut Knoflacher
audio
Pflugfeld statt Flugfeld! 3. Piste-Mehl Auftakt-Veranstaltung als Radio Orange Sendung
audio
Grundrechte verteidigen! Kundgebung am 27.11.2020
audio
Umweltorganisationen fordern Ökosteuern Pressekonferenz und Demo gegen Verbauung des Donaufeldes: "trotz allem"Radiosendung vom 27.Nov.2020
audio
Arbeitslosengeld rauf auf 80% - Kundgebung vor der Budget Debatte d. Nationalrats 17.Nov
audio
Demo und Blockade gegen Autobahnbau und für den Dannenröder Forst und Menschenkette von Platz für Wien
Dem seit vielen Jahren währenden Konflikt um das Autobahn- und Tunnelprojekt S1 Wiener Außenring Schnellstraße Schwechat-Süßenbrunn („Lobautunnel“) liegen Machtinteressen verschiedener Akteure, unterschiedliche gesellschaftliche Interessen sowie klare Kritikpunkte der Projektgegner zugrunde.

Von der ASFINAG als eines der wichtigsten Straßenprojekte zur Verbesserung der Verkehrssituation in Wien und der Ostregion gepriesen und von den Medien oft verharmlosend als Teil einer Umfahrung von Wien dargestellt, ist die Lobauautobahn aber zum einem vielmehr Teil einer europaweiten Transitroute (TEN 25), vor allem für Schwerverkehr, von der Ostsee über Wien bis zur Adria. Zum anderen zeigt die Verkehrsforschung deutlich, dass das Argument der Verkehrsentlastung nicht stichhaltig ist, denn mehr Autobahnen führen nur zu mehr Verkehr und können nicht die Lösung des Verkehrsproblems sein. Der Lobautunnel, der Berechnungen zufolge bereits in wenigen Jahren überlastet sein würde, wäre somit ein schwerer Rückschlag für die Stadt Wien, die im Endeffekt mehr Flächen für den Autoverkehr zur Verfügung stellen müsste und deren Umweltziele nicht mehr erfüllt werden könnten.

Außerdem wäre der Grundwasserhaushalt des Auwaldes gefährdet, denn der Tunnel könnte als unterirdische Staumauer, als sogenannte Grundwassersperre wirken, die die parallel zur Donau verlaufenden Grundwasserströme aufstauen würde.

Auf diese und weitere Argumente werden die Experten aus den Bereichen Verkehrsplanung, Ökologie und Hydrologie Bezug nehmen und aufzeigen, welche Konsequenzen dieses Bauvorhaben für unsere Stadt, ihr Umland und den Nationalpark sowie letztendlich auch für unser Klima haben wird.

Online Vortrag „Lobautunnel: Folgen für die Zukunft der Stadt Wien, das Umland, den Nationalpark und das Klima“

Em. o.Univ.-Prof. Dipl. Ing. Dr. tech. Hermann Knoflacher

Univ.-Prof. Doz. Dr. Bernd Lötsch

Prof. Dr. Josef Lueger

vom 15.2.2021

Unter diesem Link kann man sich den Vortrag mit den Folien dazu ansehen, was wir wirklich sehr empfehlen:

https://www.naturschutzbund-wien.at/wp/lobautunnel-folgen-fuer-die-zukunft-der-stadt-wien-das-umland-den-nationalpark-und-das-klima/?fbclid=IwAR3u5tGfQjtImmKct-5PreaNylpJDSbM01oz_DaJbVtmnzPDCYOZWCiX844

Schreibe einen Kommentar