Borderland – Ausstellung in der Fotogalerie Wien

Podcast
WUK Radio
  • Borderland
    27:45
audio
27:00 Min.
Metaffa Tanztheater trainiert mit Guillermo Horta
audio
27:01 Min.
Literatur im WUK – geschrieben, gelesen, gedruckt, geliehen, verkauft, deklamiert
audio
26:56 Min.
WUK Radio: Tipsy Tina in der Kunsthalle Exnergasse
audio
27:00 Min.
Widado
audio
27:01 Min.
Azadi heißt Freiheit - eine Bibliothek, eine Ausstellung und Lieder aus dem Widerstand
audio
27:00 Min.
WUK-Radio: Corona und Schule – Matura 2023
audio
27:00 Min.
Gleichstellung spielerisch thematisiert
audio
26:55 Min.
WUK Radio: Lange Nacht der Menschenrechte im WUK
audio
24:27 Min.
Einsamkeit und Gesellschaft – Teil 2
audio
26:58 Min.
WUK Radio: Hania Rani im WUK

Die Ausstellung Borderland versammelt Positionen, die sich in einem Grenzbereich bewegen, die versuchen, verschiedenartige Schwellen zu ertasten, sie in Frage zu stellen, sie zu markieren oder zu verwischen. Auch wenn in einer von Rationalismus und Positivismus geprägten Welt die Bemühungen noch so groß sind, klar definierte Grenzen zu etablieren – diese sind von Unschärfe und Durchlässigkeit geprägt. Es ist der Schwellenbereich einer psychischen Grenze, um den es in dieser Ausstellung geht, um eine Grenze, die fließend ist, ihre Form verändert, wie ein Vexierbild. Borderland ist der Dämmerzustand zwischen Wachsein und Schlaf, Erinnerung und Vergessen. Borderland ist das Déjà-vu, das Wort, das auf der Zunge liegt, der Punkt in der Kehle, an dem man das Geschluckte zum letzten Mal spürt. Die Arbeiten handeln von einer Schnittmenge, von „Dazwischen“ und „Beides“, einem Gefühl der Surrealität, das uns im Alltäglichen begegnet.

Wuk Radio sprach mit Johan Nane Simonsen und Anne Glassner  über einige künstlerische Positionen in der Ausstellung.

www.fotogalerie-wien.at

anneglassner.at

Schreibe einen Kommentar