Sorry, we’re open – Calais, Calais und Medeas Töchter*

Sendereihe
Sorry We’re Open – Kultur ohne Maske
  • Medea_komplett
    119:59
audio
Disdancing im Radio Hotel: (Empty) Space und DJ Adriana Celentana
audio
SUb Spezial!
audio
Sorry We're Open - Die Kunst ist frei, du F***e, oder was darf Kunst?
audio
Sorry We're Open - This City's Loneliness / Die Einsamkeit dieser Stadt
audio
Sorry, we're open - Explosiv Spezial
audio
Sorry We're Open - Jingle
audio
Sorry we're Open 10 - DJ Rosachrom (Grrrls DJ Crew)
audio
Sorry We're Open 9 - Emma
audio
Sorry We're Open 8 - Gries Connection

Aus der Hörspielreihe „Radio Hotel Europa“

Calais, Calais

Hörspiel auf Slowenisch von Kollektiv ZIZ und Radio MARŠ, Ljubljana

Calais is a city on the north coast of France, where there are currently 8,143 refugees. Around 100 new ones are accepted every day. No one comes to Calais to stay here.

37,000 people have to leave their homes every day. Almost half of the refugees are under 18 years old.

Today, there are more than 40 refugee children in the asylum center in Ljubljana, mostly under the age of 12. They need baby clothes, crayons, felt-tip pens, crayons, paper, toys, candy and a secure future.

 

Directing: Jaša Jenull

Cast: Barbara Polajnar, Tomaž Podbevšek, Anastazija Leščak

Performance: Kollektiv ZIZ

Production: Magdalen Network Bakery

Co-organization: Radio MARŠ and KUD Transformator

Presented by Gea Gračner

 

Medeas Töchter*: Medeas Irrgarten

Ein interaktives Hörspiel über den Medea Mythos von Asli Kişlal und dem diverCITYLAB

mit Hörer*innenbeteiligung und Gespräch mit der Regisseurin

„Solidarisch ist, wer zuhause bleibt. Kunst- und Kulturinstitutionen müssen schließen, sie sind Freizeitvergnügungen. Waffengeschäfte bleiben geöffnet…
Aber MEDEAS TÖCHTER* können nicht zuhause am warmen Ofen sitzen und warten bis der Spuk vorbei ist. Sei es, weil sie keinen warmen Ofen haben, sei es, weil sie die Herrschaftsverhältnisse nicht mehr ertragen.

MEDEAS TÖCHTER*, das sind junge Frauen*, deren Sichtbarkeit und Einflussnahme auf die Gesellschaft aufgrund ihrer Herkunft, Hautfarbe, sexuellen Orientierung oder politischen Ansichten in den Hintergrund gedrängt werden. Ihre Stimmen, Gesichter, Körper und Gedanken sollen im Verborgenen bleiben, während auf ihrem Rücken Politik gemacht wird.“

Sounddesign und Musik: Uwe Felchle
Konzept und Regie: Aslı Kışlal
Texte von: Tunay Önder, Aslı Kışlal, Ruchi Bajaj, Jona Moro, Charlotte Zorell
Dramaturgie: Anna Schober
Assistenz: Shabnam Chamani
Sprecherinnen*: Ruchi Bajaj, Vahidenur Caf, Shabnam Chamani, Tanja Josic, Jona Moro, Charlotte Zorell

#wirsindnichtstill

Zum selbst Nachspielen/-hören: https://medeastoechter.at/audio/

Copyright Beitragsbild: Olivia Mrzyglod

Präsentiert von Antonia Pock

 

Kultur ohne Maske

Eine Plattform für Kreativität, um (A)LIVE zu werden!
Musiker*innen, Geschichtenerzähler*innen, Ideenschöpfer*innen, die ihre Arbeiten on Air in sozial distanzierten Zeiten präsentieren. SORRY WE’RE OPEN für den Kontakt mit der Außenwelt.

Providing a platform for creativity to become (A)LIVE! Musicians, story tellers, creators of ideas on Air in social distanced times. SORRY WE’RE OPEN for being in touch with the outside world.

Schreibe einen Kommentar