Der Feind in meiner Gehörschnecke

Sendereihe
Gehörschnecke
  • GHS 20 12
    30:00
audio
Frühling, Sommer, Herbst, Winter … und die Gehörschnecke
audio
Die Gehörschnecke räumt auf
audio
Am Abgrund der Gehörschnecke
audio
Die Unendliche Gehörschnecke
audio
G – Eine Stadt sucht eine Gehörschnecke
audio
Im Rausch der Gehörschnecke
audio
Die Gehörschnecke zieht aus
audio
Die Gehörschnecke fährt hoch
audio
Das Schweigen der Gehörschnecken

In dieser Ausgabe der Gehörschnecke hören wir vieles, das wir lieber nicht hören wollen.

Es geht nämlich um das polarisierende Thema Lärm – und zwar an jenem Ort, wo man am liebsten niemand anderen hört: in der eigenen Wohnung.
Peter Androsch vom Linzer Labor für Raum Gesellschaft und Akustik Hörstadt erklärt, warum uns gerade Schallereignisse besonders erschüttern und warum man im Französischen „bruit“ und im Englischen „noise“ sagt. Und Claudia Huemer von der Einrichtung Wohnpartner des Wohnservice Wien erzählt, was Lärmempfinden mit nachbarschaftlicher Kommunikation zu tun hat.

Die Aufnahmen entstanden in einem Sechziger-Jahre-Wohnhaus in Ottakring. Besonderer Dank für die Aufzeichnung der Bauarbeiten in seiner Nachbarwohnung geht an Pawel Kaminski.

Schreibe einen Kommentar