Was der Bach erzählt

Sendereihe
Grazer Soundscapes
  • moll_FINAL_cba
    26:06
audio
Klangforum Wien im Stadtteilzentrum Triester
audio
Soundscapes aus Jakomini und Gries von Sound Design Studierenden
audio
Live-Gespräch zu Alltagssoundscapes aus EggenLend
audio
Live-Gespräch mit den OMAS GEGEN RECHTS
audio
Klänge, Krach und Kunst. Spaziergänge im Floßlend
audio
Soundscapes zu Gast bei Fratls Forum
audio
Wie groß kleine Geräusche in der Stille werden
audio
Lange Nacht der Soundscapes: In Denggenhof
audio
Lange Nacht der Soundscapes: Im Grätzeltreff "Margerl"
audio
Lange Nacht der Soundscapes - Im NaNet Floßlend

Ein Beitrag von Theresia Moll, Studierende der Karl Franzens Universität Graz. Als Ergebnis ihrer Recherchen im Rahmen der Lehrveranstaltung „Soundscapes Graz: historisch, alltagskulturell und Zukunft gestaltend“ am Institut für Geographie und Raumforschung hat sie diese Audio-Produktion komponiert. Die Lehrveranstaltung ist Teil des Projekts Soundscapes Graz von Radio Helsinki. Die Studierenden sind wie wir alle vom Lockdown überrascht worden. Sie haben ihre Feldstudien zum sozialen Klangraum an den Orten ihres Rückzugs durchgeführt und so direkt und indirekt Dokumente des Lebens in Zeiten von Covid geschaffen.

Theresia Moll nimmt uns zu ihrer Arbeit als Wildbachbegeherin mit und präsentiert ihre Arbeit „Was der Bach erzählt“. Sie ist die einzige der Studierenden dieser Lehrveranstaltung, deren Arbeit in freier Natur trotz Coronoa unverändert weiterging. Jedes Jahr nach der Schneeschmelze müssen die Wildbäche auf potenzielle Gefahren hin kontrolliert werden. Es lag nahe, dass Theresia ihre Arbeit in der Geräuschwelt der Bäche dokumentiert. Sie erzählt dabei, worum es bei dieser Arbeit geht und welche Ambienten sie damit durchschreitet.



Fotocredits: Theresia Moll

Bilder

Hacklbach__4
500 x 375px
Kohlbach__8
500 x 375px

Schreibe einen Kommentar