Studium unter Druck – Studierende wehren sich gegen Gesetzesnovelle

Sendereihe
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • tugraz_kritik_an_ug_novelle
    06:42
audio
Gesamtsendung 20.1.2021
audio
Linke Kritik an staatlichen Corona-Maßnahmen
audio
#EndSARS: „All they cry and grieve for, is change“
audio
Polizeigewalt und Einschränkung der Pressearbeit bei Identitären-Kundgebung in Graz
audio
Lesbos: Insel des Wartens
audio
Aktionstag #Bildungbrennt: Protest gegen geplante Novelle zum Universitätsgesetz
audio
Gesamtsendung 13.01.2021
audio
Die verheerenden Geschäfte der Kelag am Balkan
audio
Alleinerzieherinnen von Politik vergessen (Langversion)
audio
Gesamtsendung 16.12.2020

Schnell studieren und auf den Arbeitsmarkt, sich nicht an der Universität „ausruhen“ – die Regierung legt eine Novelle des Universitätsgesetz vor, die mehr „Verbindlichkeit“ von den Studierenden einfordert. Das heißt konkret: Wer im Semester nicht genug Leistung erbringt, soll einfach exmatrikuliert werden. Gleichzeitig sollen Universitäten weniger Prüfungstermine und Nachprüfungsmöglichkeiten anbieten. Simon Malacek, Vorsitzender der Hochschüler*innenschaft der TU Graz kritisiert diese Teile des Gesetzespaket und fordert weniger Druck auf Studierende, höhere Qualität der Lehre und allgemein bessere soziale und finanzielle Unterstützung – nur dann könnten Hochschüler*innen überhaupt erfolgreich studieren.

 

Schreibe einen Kommentar