Fahrplanbezogene Anrufsammeltaxi des VOR – wie funktionierts?

Sendereihe
Themenschwerpunkte der Freien Radios
  • NeueMobilitaet_20201104_rY_VOR_Anrufsammeltaxi
    30:00
audio
From A to B, aber WIE?
audio
Verbindung fehlgeschlagen?!
audio
Mit dem Fahrrad durch die Landeshauptstadt
audio
Mobilität mit Zukunft? Lokalaugenschein in Wien
audio
Radio OP: Pendeln mit Elektroautos
audio
Neue Mobilität im Mühlviertel
audio
Linz – die ewige Autostadt?
audio
Mikro ÖV im Kremstal? Flexible Mobilitätsangebote für den ländlichen Raum
audio
Verkehrtes Salzburg – im Rückspiegel und mit Zukunftsbrille

Der öffentliche Verkehr – bisher ohne Corona-Öffi-Cluster – gilt als die sicherste, nachhaltigste und umweltfreundlichste Mobilitätsform. Im Osten Österreichs, den Bundesländern Niederösterreich, Wien und Burgenland, ist er im VOR organisiert: dem Verkehrsverbund Ost-Region, mit mehr als 1 Milliarde Fahrgästen jährlich. Auf den Hauptachsen im urbanen und halburbanen Raum sieht sich der VOR bestens bestätigt. Man muss sich aber laufend den neuen Herausforderungen stellen, und die drängendste heißt „Kleinmobilität“ und „Mikro-Verkehr“. Als „Ozeanriese“ unter den Anbieten kommt der VOR an „die letzte Meile“ nicht heran. VOR-Pressesprecher Georg Huemer: „In periphären Gebieten ist es nicht immer die effizienteste Methode, im Halbstundentakt einen 13 Meter langen Bus fahren zu lassen. Da entwickeln wir mit unseren Auftraggebern, wie man bedarfsorientierte öffentliche Verkehre implementieren kann.“ Zum Beispiel fahrplanbezogenes Anrufsammeltaxi. Wie das funktioniert und funktionieren könnte, das recherchiert dieser Beitrag von radioYpsilon.

Schreibe einen Kommentar