atomstopp_65: Kino, Zeitung und eine Mitmachaktion

Podcast
atomstopp
  • frf_okt_20
    45:00
audio
atomstopp_77: Taxonomie-Verordnung mit grüngewaschener Atomkraft – veröffentlicht
audio
atomstopp_76: Atomkraft als grüne Energie ist purer Wahnwitz!
audio
atomstopp_75: Sauberer geht’s nicht – Reklame-Offensive für Atomkraft
audio
atomstopp_74: Neuer Klimasong und die alte Leier von harmloser Atomkraft
audio
atomstopp_Sonderausgabe: Ein Antiatom-Podcast zur Landtagswahl 2021 in OÖ
audio
atomstopp_73: Unterstützung für uns – altbewährt und ganz jung & frisch
audio
atomstopp_72: Was tut sich hinter den europäischen Anti-Atom-Kulissen?
audio
atomstopp_71: NEC2021 – How to Dismantle an Atomic Lie
audio
atomstopp_70: Erinnerung an eine besondere Reise & Last Call zur NEC2021
audio
atomstopp_69: Fukushima 10|35 Tschernobyl – die nuklearen Lügen zerlegen NEC21

Unsere neue Zeitung ist draußen! In dieser Sendung blättern wir kurz durch die 16 Seiten, machen ein bisschen Gusto drauf, sich diese Ausgabe unter post@atomstopp.at per Post nach hause zu bestellen. Die Themen? Ein kurzer Anreißer zum diesjährigen World Nuclear Industry Status Report ist dabei, unsere neue Webseite mit viel Wissenswertem und eine Umfrage zur Einstellung zur Atomkraft in Österreich – samt einem Statement dazu von Micheal Spiekermann für die Generation Fridays for Future. Wer nicht hören will, muss lesen!

Gleich am Anfang der Sendung finden sich ein paar Glimpses of Uranium Film Festival 2020 in Berlin. Auch unsere Doku ‚Atomlos durch die Macht‘ von Markus Kaiser-Mühlecker war hier vertreten. Wir durften dabei sein und können nur sagen: Großartig, was die Veranstalter hier unter widristgen Umständen auf die Beine gestellt haben! Und last not least wird eine Mitmachaktion vorgestellt, gestartet gemeinsam mit internationalen Kolleg_innen: E-Mais schreiben an die EU-Kommission, um sie daran zu erinnern, dass ‚Do No Significant Harm‘, also keinen nennenswerten Schaden zu verursachen, genau gar keine geeignete Qualifizierung für Atomkraft ist – und diese deshalb nicht per Taxonomie-Verordnung zum Förderparadies für die Atomindustrie werden darf. Direkt zur Mitmachaktion geht’s hierlang

Schreibe einen Kommentar