„Es ist schon manchmal zach, aber im Endeffekt rentiert sich das Ganze.“ Der Weg von Kirchanschöring zur ersten gemeinwohlbilanzierten Gemeinde in Deutschland.

Sendereihe
Radiofabrik
  • Sendung_Kirchanschöring
    17:32
audio
Tell Together - Das Hörspiel zur Corona Krise
audio
Tell Together - Das Hörspiel zur Coronakrise
audio
Kultureller Nahversorger in Salzburg: Das MARK - Verein für kulturelle und soziale Arbeit
audio
Kulturelle Nahversorger in Salzburg: Mit Jazz & The City die Stadt neu entdecken
audio
Kulturelle Nahversorger in Salzburg: FS1 - Freies Fernsehen in Salzburg
audio
Kulturelle Nahversorger in Salzburg: Die Creativ Werkstatt in Hallein
audio
50 Jahre White Album
audio
Radiofabrik Workshopproduction: Gemeinschaftsgarten-Netzwerktreffen (Feature)
audio
Musiriot. Aufzeichnungen aus dem russischen musikalischen Untergrund – Musiriot. Записки из русского музыкального подполья

Viele Kubikmeter Beton verbaut, viele Laufmeter Straße gebaut und möglichst viel Geld auf dem Rücklagenkonto. Dann ist man eine erfolgreiche Gemeinde. Was man letztendlich für die Leute vor Ort gemacht hat, an sozialer Infrastruktur oder Ähnlichem, das ist mit den gängigen Mitteln ganz schlecht messbar.“

Das sagt Hans-Jörg Birner, Bürgermeister von Kirchanschöring, das 2018 als erste Gemeinde in Deutschland eine Gemeinwohlbilanz erstellt hat. Diese Sendung fragt 2 Jahre später bei den Beteiligten nach, wie das ablief und ob es den Aufwand wert war. Zu Wort kommen der Bürgermeister, Mitarbeiterinnen der Gemeinde, Lieferanten und Bürgerinnen.

Gestaltung: Kurt Egger und Eva Schmidhuber

Die Sendung erscheint auch als Textbeitrag im Buch „Gemeinwohlökonomie in der Praxis“, das Anfang 2021 im oekom-Verlag erscheint. Infos zu Gemeinwohlökonomie in Gemeinden gibt es hier: https://web.ecogood.org/de/unsere-arbeit/gemeinwohl-bilanz/gemeinden/

 

Bilder

Collage
1000 x 1000px

Schreibe einen Kommentar