Keine Lobaufragewanderung mit Ulli Sima, Wir haben Platz Demo in Wien, #HassistnichtnormalKundgebung

Sendereihe
trotz allem
  • simas Nichtlobauwanderung, wir haben Platz, #hassistnichtnormal
    Download
    56:50
audio
Aktionstag Mobilität, Solidemo mit polnischen Frauen, Demo für Neutralität
audio
Pressekonferenz Klimavolksbegehren: Gesetzgebung nicht fit für Klimaschutz: Wie man Nägel mit Köpfen macht
audio
Neues von Klima, Koalition, S1 und S8, Platz für Wien Unterschriftenübergabe und Hiroshima Lesung
audio
Keine neuen Autobahnen! Fridays for Future und BürgerInitiativen Demo 2.10.2020 Radiosendung
audio
Platz für Wien: Autofreies Fest Albertplatz und Austrian World Summit 2020
audio
Covid 19 Experte Dr. Hans Peter Hutter: "Kein Fall durch Bahn- oder Öffi- Nutzung bekannt" (Radiobeitrag 2,30min)
audio
Wolfgang Rehm von der Umweltschutzorgnisation VIRUS im Interview, Fridays for Future Klimademo gegen fossile Großprojekte in Wien, Demo zu Brand in Moria, ... Radiosendung 11.Sept 2020
audio
Fridays for Future Klimademo für die Rettung des Amazonas & mehr
audio
Fridays for Future Wien: Klimastreik - Raus aus Gas Streik & mehr aktuelle Termine

1)Sima Lobau Puplikumswanderung ohne Sima, ohne Absage, aber mit vielen unbeantworteten Fragen
Am 5.9 lud Umweltstadträting Ulli Sima via Bezirksblätter zu einer Wanderung in der Lobau für Interessierte, wo sie auch ankündigte, Fragen zu beantworten. Wir waren auch dort, Ulli Sima kam nicht. Nirgends war von einer Absage informiert worden. Wir haben uns bei den anderen verärgerten Wartenden umgehört, was ihre Anliegen sind. Auf der Seite von SPÖ Politiker Taucher war im Nachhinein zu lesen, dass Frau Sima gleich ums Eck, keine 5 Min entfernt, bei der Kleinen Stadtfarm war: „Heute haben wir mit unserer Umwelt Stadträtin Ulli Sima eine Bezirkstour zu den verborgenen Schätzen der Donaustadt unternommen.“ Mit vielen Fotos, die sie in Gesellschaft von anderen SPÖ PolitikerInnen zeigen, beim Ansehen von Pilzen und Streicheln von Ziegen .
Auf der facebookseite der SPÖ Donaustadt gab es daraufhin einige verärgerte Postings, wodurch sich die SPÖ veranlasst sah, auf ihrer Facebookseite zu schreiben: „Liebe Donaustädterinnen und Donaustädter, auf Grund eines Missgeschickes auf unserer Seite, wurde die Wanderung nicht wie geplant rechtzeitig abgesagt. Wir entschuldigen uns und hoffen Ihnen/Euch nicht zu viel Umstände bereitet zu haben.“ Wie Leute, die nicht auf Facebook sind, sondern von der Veranstaltung aus den Donaustädter Bezirksblättern erfahren haben diese Absage erfahren hätten sollen bleibt bei dieser Antwort allerdings offen.

Uli Sima mißachtet die Bürgerinnen und Bürger

Uli Sima kommt zu ihrer eigenen Show nicht und unsere Fragen zur Lobau bleiben unbeantwortet. Die SP-Umweltstadträtin hatte im Bezirksblatt für den 5.10.20 15h zu einem Spaziergang eingeladen – und wir wollte wissen, warum se diese untertunneln und austrocknen lässt. Und warum sie diese vielen Milliarden nicht in den öffentlichen Verkehr, den sozialen Wohnbau und sonstige für die einfache Menschen zugängliche Projekte steckt. Doch das machte ihr scheinbar keinen Spaß. Nicht einmal zur Absage ihrer Propaganda ließ sie sich herab. Und so standen wir alleine da…

Gepostet von Selbstbestimmtes Österreich. demokratisch sozial souverän neutral am Montag, 5. Oktober 2020

Warten auf Uli SIma Teil II

Wie berichtet war die Umweltstadträtin bei ihrer eigenen Aktion ohne Absage nicht erschienen. Hier der zweite Teil der Fragen, die die SpaziergangsteilnemerInnen an Uli SIma gerne gerichtet hätten.

Gepostet von Selbstbestimmtes Österreich. demokratisch sozial souverän neutral am Mittwoch, 7. Oktober 2020

Gepostet von Selbstbestimmtes Österreich. demokratisch sozial souverän neutral am Dienstag, 6. Oktober 2020

https://www.facebook.com/SPOE22/photos/pcb.2735285766739459/2735269290074440/

2)Wir haben Platz Demonstration 3.10.2020 von Karlsplatz zum Heldenplatz. Wir bringen Demoreden von vor Ort.
Hier der Aufruf von Volkshilfe Österreich und Plattform für eine menschliche Asylpolitik

▶️ Liste der Unterstützenden: http://menschliche-asylpolitik.at/voices-for-refugees…/
▬ 5 Jahre Zivilgesellschaft feiern! 🙌🏽 ▬
2015 war das Jahr der Solidarität und Menschlichkeit! Ein Jahr, in dem wir Geschichte geschrieben haben. Gemeinsam mit hunderttausenden Menschen, Helfer_innen und Geflüchteten, sind wir für Miteinander und Respekt aufgestanden.
Wir, die Zivilgesellschaft, haben Spenden gesammelt, auf den Bahnhöfen geholfen, bei der Versorgung und Unterbringung von Geflüchteten zusammen gearbeitet, auf den Straßen demonstriert. Mit 200.000 Menschen erhoben wir am 3. Oktober 2015 am Protest der Plattform für eine menschliche Asylpolitik und dem Konzert VOICES FOR REFUGEES der Volkshilfe Österreich unsere Stimmen. Künstler_innen wie Die Toten Hosen, Bilderbuch, Zucchero, Conchita und Konstantin Wecker riefen auf dem Wiener Heldenplatz laut und deutlich: Refugees are welcome here!
Wir wollen am Jahrestag dieses Protests, am 3. Oktober 2020, die Solidarität mit einer Großdemonstration vom Karlsplatz und einem Filmscreening von den besten Momenten des Konzerts VOICES FOR REFUGEES am Heldenplatz feiern.
▬ Nicht unser Europa! 🔥 ▬
Wieder braucht es unser Engagement und unseren Aktivismus!
Die Menschen im griechischen Flüchtlingslager Moria haben bereits einmal alles verloren. Während der Corona-Pandemie wurden sie von den Regierungen völlig im Stich gelassen. Nun stehen sie nach den Bränden vor dem absoluten Nichts.
Wir sind schockiert über den Zynismus, den die offizielle europäische Politik diesen Menschen entgegenbringt. Besonders menschenverachtend ist die Haltung des österreichischen Kanzlers. Wir sind entsetzt über „die hässlichen Bilder“, über die Abschiebungen unserer Freund_innen in Kriegsgebiete wie Afghanistan, über die Gewalt gegen schutzsuchende Menschen an den EU-Außengrenzen und den Binnengrenzen wie am Balkan.
Global müssen immer mehr Menschen fliehen. Laut UNHCR sind weltweit bereits 80 Millionen Menschen auf der Flucht. Der Abbau von Menschenrechten, Kriege, die Zerstörung des Klimas und der Lebensgrundlagen bedrohen unser aller Zukunft. Wann, wenn nicht jetzt, ist die Zeit aufzustehen.
▬ Wir haben Platz! 🏠 ▬
Wir sind eines der reichsten Länder der Welt. Wir haben die Verpflichtung, Menschen in Not zu helfen. Unzählige Gemeinden, Städte und Pfarren haben sich längst bereit erklärt, Geflüchtete aufzunehmen. Wir, ein breiter Zusammenschluss aus der Zivilgesellschaft, NGOs, Flüchtlingsinitiativen und politischen Organisationen, sind bereit. Lasst uns am 3. Oktober 2020 ein mächtiges Zeichen der Solidarität setzen und unsere Stimme erheben.
▬ Großdemo 🙋🏾🙋🏼 14:00 Uhr, Karlsplatz ▬
Um 14:00 Uhr lädt die Plattform für eine menschliche Asylpolitik zum Großprotest am Karlsplatz und Marsch für Asyl- und Menschenrechte ein. Die Demoroute führt über die griechische, kroatische und afghanische Botschaft zur Kundgebung auf den Heldenplatz.
▬ Filmscreening VOICES FOR REFUGEES 🎞️ 🎥 17:00 Uhr, Heldenplatz ▬
Die Volkshilfe Österreich lässt ab 17:00 Uhr am Heldenplatz auf einer großen Videowall das Jahr der Solidarität wieder auferstehen und zeigt die besten Momente des Solidaritätskonzertes für ein menschliches Europa VOICES FOR REFUGEES mit den Toten Hosen, Bilderbuch, Zucchero, Conchita und Konstantin Wecker. Prominente und Geflüchtete werden auf einer Bühne ebenso wieder zu Wort kommen.
Das vollständige Programm und die Sprecher_innen folgen in Kürze!
▬ Corona-Schutzmaßnahmen 😷 ▬
Wir nehmen die empfohlenen Abstands- und Hygienemaßnahmen gegen COVID-19 sehr ernst. Wir ersuchen alle Teilnehmenden, die Abstandsregeln einzuhalten und Mund-Nasen-Schutz mitzubringen und zu tragen. Wir werden zusätzliche Masken und Desinfektionsmittel bereitstellen.

3)#Hassistnichtnormal Kundgebung im Resselpark (Karlsplatz). Hier der Aufruftext: Öffentlich · Gastgeber: Hass ist nicht normal
Wann: 1. Oktober 2020 um 18 Uhr
Wo: Wiener Karlsplatz
Die Kundgebung „Hass ist nicht normal!“ (#hassistnichtnormal & #hateisnotnormal) thematisiert eine Zunahme des strukturellen Rassismus in Österreich. Dies muss vor dem Hintergrund der aktuellen Wahlkampagne der FPÖ angesprochen werden. Die FPÖ-Plakate für die Wien Wahl 2020 sind unverkennbar rassistisch! Die Slogans stellen eindeutige Hassreden gegenüber marginalisierten Gruppen dar, normalisieren Rassismus und verstärken rassistische Stereotypen. Das solche Botschaften ohne Widerstand in den öffentlichen Raum getragen werden können zeigt, dass diese Methoden der Propaganda wieder in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind: die Geschichte hat uns schon einmal gezeigt, wo das hinführen kann. Die extrem wertende Darstellung der abgebildeten Minderheiten etablieren und verfestigen eine Spaltung in der Gesellschaft. Die Hashtags #hassistnichtnormal und #hateisnotnormal sollen zu einer öffentlichen Diskussion führen, bei der betroffene Menschen Hassreden und Rassismus öffentlich machen!
Forderungen:
– Sofortige Entfernung der rassistischen Plakate!
– Keine Immunität für Politiker: Politiker, die falsche Informationen oder rassistisch motivierte Hass- und Hetzreden äußern, müssen rechtlich belangt werden können.
Aktiv werden:
– Teile den Hashtag #hassistnichtnormal #hateisnotnormal
– Übernehmen wir nicht nur die Straßen, sondern auch den virtuellen Raum! Verwendet die Hashtags #hassistnichtnormal #hateisnotnormal, um persönliche Erfahrungen mit Hassreden und Rassismus öffentlich zu machen. Es ist Zeit, die Stimme zu erheben!
Wann: 1. Oktober 2020 um 18 Uhr
Wo: Wiener Karlsplatz
***
Aufgrund der aktuellen Covid-19 Verordnungen bitten wir euch euren eigenen Mund-Nasenschutz mitzunehmen und einen Mindestabstand von einem Meter einzuhalten.
***

Schreibe einen Kommentar