LOGOtheSEN02

Podcast
Seitwärts: poetologische Ortungen
  • LOGOtheSEN2 seitwaerts30092020
    65:48
audio
1 Std. 01:41 Min.
"Vernissage / 20 von 40 Einbildungen verfrühter Wahrnehmungen" sowie "zwei Erzählmodelle - eine Begegnung"
audio
1 Std. 03:06 Min.
Poetic act: Takács aus Nah und Fern
audio
1 Std. 00 Sek.
Prelude Coda und Brett voller Nägel
audio
1 Std. 04:47 Min.
GEH
audio
1 Std. 05:59 Min.
POETIC ACT: wir spielen alle
audio
1 Std. 35 Sek.
poetic act von hier und da
audio
1 Std. 01:08 Min.
poetic act: urbane audioresonanzen aus helsinki, wien und salzburg
audio
1 Std. 05 Sek.
LOGOtheSEN 01
audio
1 Std. 01:14 Min.
poetic act: urbane audioresonanzen aus berlin, wien und cluj

LOGOtheSEN 02

Autoren und Autorinnen der GAV OOE setzen sich mit dem Komponisten und Autoren Anestis Logothetis (1921-1994), auseinander. Logothetis entwickelte mit seinen graphischen Notationen sowie Tonbandkompositionen eine eigene vorbildgebende künstlerische Ausdrucksweise. Hören Sie in seitwärts:[poetologische ortungen] den leicht gekürzten Lesungsmitschnitt der zweiten Veranstaltung vom 8. Oktober 2019 im Theater Phönix Beisl in Linz. 2019 war auch das 25. Todesjahr des Komponisten.

„Der Name Logothetis ist Programm. Zerlegen wir den Namen in „Logos“ und „Thetis“. Das griechische „λόγος lógos“ bedeutet u.a. „Wort“ und „Rede“. Logothetis spielte mit Worten, indem er Worte klanglich zerlegte und semantisch neue Wortbedeutungen schuf. Thetis ist eine Meeresnymphe aus der griechischen Mythologie, die ihren Sohn Achill in den Fluss Styx tauchte.“ Styx“ heißt auch eines der bekanntesten Werke von Logothetis. So schließt sich der Kreis. Der Nachname „Logothetis“ leitet sich vom Beamtentitel „Logothetes“ ab. Vermutlich gab es Vorfahren, die im byzantinischen Reich administrative Ämter belegten. Laut Duden bedeutet „These“ einen „behauptend aufgestellter Satz, der als Ausgangspunkt für die weitere Argumentation dient“. So mögen die hier abgedruckte Logothesen Ausgangspunkt für die weitere Auseinandersetzung mit der Person und Schaffen von Anestis Logothetis sein.“ [​Auszug aus Günter Köllemanns Nachwort//Schundheft Nr. 28 „LOGOtheSEN“, Bestellung dieser Schundheft Ausgabe bei www.UNARTPRODUCTION.at//office-ad-unartproduction.at]

Initiatoren: Herbert Christian Stöger in Zusammenarbeit mit Günter Köllemann

Die zweite Veranstaltung fand am Dienstag, 8. Oktober 2019, 19.30 Uhr – LOGOtheSEN 02, Theater Phönix Beisl in Linz statt.
AutorInnen: Angela Flam, Waltraud Seidlhofer [stellvertretend lesen ihren Text Herbert Christian Stöger und Wally Rettenbacher], Robert Stähr, Richard Wall
Moderation/Einführung: Günter Köllemann
Musik: Anestis Logothetis, Stefan Tiefengrabner [concert/performance]

Fotos der Veranstaltung 02: © WallyRe, Erich Klinger

LOGOtheSEN 01 zum Nachhören

+++

Eine Veranstaltung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung in Zusammenarbeit mit der GAV OÖ

+++

Schreibe einen Kommentar