Moria – Hilfe und Hilfeverweigerung

Sendereihe
Lust auf Politik
  • Moria - Hilfe und Hilfeverweigerung
    30:02
audio
Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung
audio
Die Sache mit der Corona Impfung
audio
Zukunftsdialog
audio
HoffnungsträgerInnen
audio
Coronaspuren
audio
USA - nach dem Aufruhr
audio
Zum Thema Fortschritt
audio
Ethik der Migrationspolitik
audio
Unsere Welt revolutionieren
audio
Wünschen

Nach der Zerstörung des Flüchtlingslagers Moria auf der greichischen Insel Lesbos durch einen Brand waren ca. 13 000 Menschen ohne Obdach. Laute Rufe nach Verteilung dieser Menschen auf dem europäischen Festland ertönten, zumindest Minderjährige und Mütter mit Kindern sollten menschenwürdig untergebracht werden. Einige europäische Staaten sagten Hilfe zu, die ÖVP lehnte kategorisch jede Aufnahme ab. Wir fragen: was bedeutet es für eine Gesellschaft, deren Regierung Hilfe in offensichtlicher Notlage verweigert? Zeigen sich hier Grundzüge des Barbarischen (Andre Heller)?

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar