atomstopp_64: ‘In Zukunft ohne EURATOM’

Podcast
atomstopp
  • atomstopp_sept_2020
    45:00
audio
atomstopp_75: Sauberer geht’s nicht – Reklame-Offensive für Atomkraft
audio
atomstopp_74: Neuer Klimasong und die alte Leier von harmloser Atomkraft
audio
atomstopp_Sonderausgabe: Ein Antiatom-Podcast zur Landtagswahl 2021 in OÖ
audio
atomstopp_73: Unterstützung für uns – altbewährt und ganz jung & frisch
audio
atomstopp_72: Was tut sich hinter den europäischen Anti-Atom-Kulissen?
audio
atomstopp_71: NEC2021 – How to Dismantle an Atomic Lie
audio
atomstopp_70: Erinnerung an eine besondere Reise & Last Call zur NEC2021
audio
atomstopp_69: Fukushima 10|35 Tschernobyl – die nuklearen Lügen zerlegen NEC21
audio
atomstopp_68: Aktuelles aus Tschechien auf www.atomstopp.at
audio
atomstopp_67: 2021 – Antiatomarbeit unterwegs auf neuen Pfaden

Jetzt gerichtlich bestätigt: Die Atomindustrie darf so tief in die Taschen der Steuerzahler_innen greifen, wie sie grad lustig ist. Das Beispiel AKW Hinkley Point C, die Erlaubnis der EU-Kommission sowie die nunmehr abgewiesene Klage Österreichs dagegen durch den Gerichtshof der EU liefern den Präzedenzfall dafür. Juristisch argumentative Grundlage: der EURATOM-Vertrag.

Wir starten hiermit die Kampagne ‘In Zukunft ohne EURATOM’. Die angekündigte Konferenz zur Zukunft Europas bietet das Gerüst – wann, wenn nicht in diesem Rahmen können Verträge neu ausgerichtet, muss die Aussicht für Europa neu definiert werden. atomstopp for future!

Leave a Comment