Feministische Perspektiven auf Weltverhältnisse- Fokus: Solidarität

Sendereihe
Globale Dialoge – Women on Air
  • Feministische Perspektive auf Weltverhältnisse- Fokus Solidarität
    Download
    56:19
audio
DIE ANDERE.
audio
Gewalt ist nicht Privatsache:
audio
Gender Equality im Klassenzimmer und Gerichtssaal
audio
Gender Equality im Klassenzimmer und Gerichtssaal
audio
Wiener Künstlerinnen und Covid-19
audio
Global Network of Women Peacebuilders (GNWP)
audio
Epistemische Gewalt
audio
I(solated) and the World No. 2 Ergebnisse aus einem Workshop
audio
I(solated) and the World No. 1

Uta Ruppert im Gespräch mit Radwa Khaled

Prof. Uta Ruppert ist Mitgründerin der feministischen Politikwissenschaft in der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist zur Zeit Professorin für Politikwissenschaft und politische Soziologie mit dem Schwerpunkt Globaler Süden unter besonderer Berücksichtigung der Geschlechterverhältnisse an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.

1989 war sie mit ihrem Buch „Lokal bewegen, global verhandeln: Internationale Politik und Geschlecht“ die erste Politikwissenschaftlerin, wohlgemerkt feministische Politikwissenschaftlerin, die eine inter-bzw.  transnationale Perspektive als Position ausbuchstabiert hat. Es geht bei Ihr darum Weltverhältnisse durch eine feministische und World Devolopment Perspektive zu verstehen, zugleich aber auch Lokalitäten und Verortungen nicht aus den Augen zu verlieren.  Es geht um ein feministisches Verständnis von Weltpolitik.

Im Gespräch mit Radwa Khaled geht Uta Ruppert darauf ein, an welchen Achsen und Ebenen man* Weltverhältnisse festmachen kann, was sich wie und warum durch die Pandemie verändert hat und was wir unter Solidarität verstehen können.

Sendungsgestaltung:

Radwa Khaled

Im Interview:

Prof. Uta Ruppert/ Feministische Politikwissenschaftlerin

Schreibe einen Kommentar