• PRE 20 fertigfertig
    55:17
  • MP3, 193.61 kbps
  • 76.57 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Heute haben die Feministin in Leibnitz und der Piefke in Triest ein kleines Jubiläum zu feiern, denn wir sind nun schon bei der 20. Sendung angelangt, die die beiden im Team erstellt haben. Hut ab vor  ihnen, sagen die beiden ganz unbescheiden, und Eva Surma hat anlässlich dieses historischen Datums ein Gedicht verfasst, das sie uns gleich nach dieser Einleitung vortragen wird.

Danach geht es wie immer weiter mit Satire. Unser Internetpärchen Anita und Gernot, die auch nach mehreren Monaten über die zarten Anfänge ihrer Beziehung noch nicht hinausgekommen sind, improvisieren weiter munter vor sich hin.

Dann kommen wir zu einem Highlight der heutigen Sendung, nämlich dem Interview mit der italienischen Schauspielerin Maddalena Crippa. Wie wir zu diesem Interview gekommen sind, werden wir später noch genauer erklären.

Dank Maddalena Crippa sind wir auch auf die holländische Autorin Etty Hillesum aufmerksam geworden. Sie lebte wir ihre viel bekanntere Zeitgenossin Anne Frank zur Zeit der Nazibestezung Hollands in Amsterdam und wurde 1943 im Alter von 27 Jahren als Jüdin deportiert und starb noch am Ende desselben Jahren im Konzentrationslager Ausschwitz. Sie begann ab 1941 Tagebuchaufzeichnungen zu führen, die erst 1981 unter dem Titel „Das denkende Herz“ in Holland veröffentlicht wurden.  Wir bringen nach dem Interview mit der Crippa Auszüge aus ihrem Tagebuch.