VON UNTEN Gesamtsendung vom 9.9.2020

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • 2020-09-09-Gesamtsendung
    29:49
audio
29:54 Min.
Inflation: Wie sich Konzerne in Krisenzeiten bereichern | Eskalierende Polizeigewalt in Deutschland
audio
28:57 Min.
„Sauberes Gas ist eine dreckige Lüge“ – Ende Gelände 2022 in Hamburg | Feuer und Flamme dem Patriarchat
audio
26:44 Min.
Cabrio-Strand im Gries | Julia Feier zur Arbeit als Doula und feministischer Geburtskultur
audio
30:01 Min.
Netzpolitischer Abend am Elevate in Graz | 10 Jahre Rojava – eine Feier im Rösselmühlpark
audio
23:49 Min.
Festung Europa – Kommentar der Redaktion | Radikaler Konservatismus
audio
30:00 Min.
Rechtsextreme Vereinnahmung des Ukraine Krieges | Pride March und Pinkwashing – nicht alle feiern
audio
29:59 Min.
Feindbild Kurdistan | Antisemitismus auf der Documenta 15
audio
30:01 Min.
Protest gegen Erdgaskonferenz in Hamburg | Für das Leben...statt G7 | Polizeiproblem in St. Pauli
audio
30:00 Min.
Kindersicherheitskonferenz im Forum Stadtpark | Ipek Yüksek über die Gezi-Proteste in Istanbul
audio
29:59 Min.
Baumwolle aus Zwangslagern in Xinjiang | Solidaritätskampagne für inhaftierte Antifaschist:innen in Belarus

# Aktuelle Meldungen

# Europäische Geflüchtetenpolitik in Flammen
In der Nacht auf Mittwoch ist das Geflüchtetenlager Moria auf der griechischen Insel Lesbos fast gänzlich abgebrannt. Knapp 13.000 Menschen waren dort zuletzt untergebracht und sind nun erneut obdachlos und schutzlos. NGOs und Initiativen vor Ort berichten, dass das Lager Moria nach dem Ausbruch von etwa 40 Coronafällen seit letzter Woche völlig abgeriegelt wurde. Die Menschen wurden kaum bis gar nicht informiert, Verzweiflung breitete sich aus. Es kam schließlich zu Feuern im Lager.
Doch nicht erst seit der Corona-Krise kritisieren Organisationen und Initiativen auf Lesbos sowie in ganz Europa die katastrophale Unterbringung von Geflüchteten in den griechischen Asyllager. Sie machen bereits seit langem auf die fatalen Auswirkungen der europäischen Grenzpolitik aufmerksam und fordern in der Konsequenz ihre Abschaffung. Wir bringen eine Zusammenfassung.
Weiterführende Links:
https://enough-is-enough14.org/2020/09/01/noborders-slowenien-solidaritaet-mit-dem-kampf-der-gefangenen-im-veliki-otok-lager-bei-postojna-video-und-erklaerung/#more-7630
https://emrawi.org/?Ein-Jahr-nach-Hungerstreik-am-Burgekopf-Update-uber-das-Ruckkehrzentrum-in-der-1113
https://www.medico.de/blog/keine-griechische-tragoedie-17878/
https://www.borderviolence.eu/

# Anzeige wegen Teilnahme an Mahnwache vor Grazer Synagoge
Mitte August kam es in Graz zu einem antisemitischen Anschlag auf die Synagoge. Neben Beschmierungen der Außenfassade sowie einer eingeschlagenen Fensterscheibe, wurde auch der Präsident der jüdischen Gemeine, Elie Rosen attackiert. Nach diesem Angriff versammelten sich mehrere Personen für eine Mahnwache vor der Synagoge, aber auch zum Schutz vor weiteren Angriffen. Vernetzt haben sie sich über Facebook.
Eine Woche später wurde Tristan Ammerer, Bezirksvorsteher in Gries, der an der Mahnwache teilgenommen hatte, via Mail über eine Anzeige u.a. wegen Versammlungsleitung informiert. Wir haben mit ihm über die Angriffe auf die Synagoge sowie das Vorgehen der Grazer Polizei gesprochen.

# Schutzzone in Grazer Stadtpark verlängert
Mit Anfang September wurde die Schutzzone im Grazer Stadtpark verlängert. „Die Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes sind ermächtigt einem Menschen, von dem aufgrund bestimmter Tatsachen, insbesondere wegen vorangegangener gefährlicher Angriffe anzunehmen ist, dass er strafbare Handlungen nach dem Strafgesetzbuch, dem Verbotsgesetz oder gerichtlich strafbare Handlungen nach dem Suchtmittelgesetz begehen wird, das Betreten der Schutzzone zu verbieten und gegebenenfalls aus dieser wegzuweisen.“ (Zitat aus § 36a Abs. 1 Sicherheitspolizeigesetz)
Der Diskurs über die Schutzzone ist ein mächtiger und zugleich ohnmächtiger. Er überlagert die alternativen Diskurse, die es über den Stadtpark gibt: Äußerungen der Kunst, der Stadtpark als Lernort, Pflanzen und Bäume kennenzulernen. Als Spielfläche und vieles mehr. Das Forum Stadtpark als Ort der Kunst und der Diskurse ist mitten in der Schutzzone. Wir haben mit Heidrun Primas, der geschäftsführenden Leiterin des Forums Stadtpark, über das Unbehagen der Schutzzone Stadtpark und über alternative Sichten gesprochen.

# Veranstaltungshinweise

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar