„Friss oder stirb“ & „Bad Feminist“

Podcast
genderfrequenz
  • gf_2020_09_06
    59:28
audio
Auswirkungen des Abtreibungsverbotes in Polen
audio
Genderfrequenz-Spezial: Interview mit Natasha A. Kelly (extended Version)
audio
#42 Umagaunan mit Kaya (16.5.2021)
audio
Solidarisch gegen das Patriarchat, weltweit!
audio
Kim Jiyoung, geboren 1982 - Rezension
audio
Patika Graz: „Patriarchale Gewalt weltweit solidarisch bekämpfen“ (kurz)
audio
Patika Graz: "Patriarchale Gewalt weltweit solidarisch bekämpfen" (lang)
audio
Gegen DIESEN Feminismus!
audio
Miniserie: "Gender, Affekt und Politik" (Teil 3)
audio
Gegen DIESEN Feminismus! | “Feeling Bad? It Might Be Political!”

In dieser Ausgabe wollen wir zwei Literaturempfehlungen mit euch teilen, die sich mit den Themen weiblich gelesene Körper, Zweigeschlechtlichkeit, Essstörungen, Feminismus, Geschlechteridentitäten, Popkultur und vielem mehr beschäftigten.

Für den ersten Beitrag möchten wir eine Triggerwarnung bezüglich Essstörungen/Bulimie aussprechen.

„Friss oder stirb“ (2020) von Barbara Rieger, beschäftigt sich mit dem Thema Bulimie. Warum Essstörungen im zweigeschlechtlichen Gesellschaftsmodell als Krankheit weiblich gelesenen Körpern zugeordnet werden, hört ihr in einer Rezension über das Buch. Ausserdem sprachen wir mit der Autorin Barbara Rieger über die Figurengestaltung und das Schreiben über Essstörungen.

„Bad Feminist“ (2014) von Roxanne Gay ist eine Essaysammlung, die sich den fünf Themenkomplexen Ich, Gender & Sexualität, Race & Entertainment, Politik, Gender & Race und Zurück zu mir widmet. Wir geben euch einen Einblick.

Außerdem hört ihr eine Vokabelminute zum Thema Literatur, Kanon und Queerfeminismus. Zwischendurch, wie gewohnt, exzellente Musik.

Leave a Comment