Ein Literatursalon – in St. Wolfgang? Hilde Spiel und die 50-er Jahre

Podcast
Literarische Matinée um 10:00
  • 2020.08.18_Hilde Spiel,St.Wolfgang
    29:07
audio
Literarische Sommerfrische - am Semmering, im Südbahnhotel
audio
Schreiben über das Schreiben - Terézia Morá
audio
"Auf dem Meere meiner Seele" - Gedichte zum Meer
audio
Bücher in Büchern - Bücher, in denen es um Bücher geht
audio
"Thomas Bernhard - Übertreibungskünstler im Schreiben und im Leben"
audio
"Flanieren in Paris - von Café zu Café - mit Verlaine, Mallarmé, Zola, Proust und Sartre"
audio
"Utopien und Apokalypsen - Die Erfindung der Zukunft in der Literatur"
audio
"Es schweigt die Seele den blauen Frühling" - Gedichte zum Frühling
audio
"Aufgewachsen im Forsthaus - nach ihrem Tod von der Frauenbewegung entdeckt - Marlen Haushofer - 100.Geburtstag - 50.Todestag
audio
"Herbst-Zeit - Lese-Zeit - Der Österreichische Buchpreis 2020"

Die Schriftstellerin, Journalistin und Kulturkritikerin Hilde Spiel war in zwei Welten zuhause – in England und Österreich.Die Sommer verbrachte sie ab Beginn der 50-er Jahre gerne in St. Wolfgang. Dort, in ihrem ‘Haus am Bach’, am Dittelbach, ging die literarische Prominenz der damaligen Zeit ein und aus – Canetti, Lernet-Holenia, Perutz, Csokor. Hilde Spiel kannte sie alle – Thomas Mann, Paul Celan, Ingeborg Bachmann, Hans Weigel, Friedrich Torberg, Heimito von Doderer, Thomas Bernhard.
Wir hören Ausschnitte aus Spiels ‘Erinnerungen 1946-1989’ sowie Ausschnitte aus Texten von Thomas Bernhard, Heimito von Doderer und Leo Perutz.
Auch die musikalische Begleitung ist prominent – Marlene Dietrich und André Heller.

Leave a Comment