• 2020.08.18_Hilde Spiel,St.Wolfgang
    29:07
  • MP3, 192 kbps
  • 40 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Die Schriftstellerin, Journalistin und Kulturkritikerin Hilde Spiel war in zwei Welten zuhause – in England und Österreich.Die Sommer verbrachte sie ab Beginn der 50-er Jahre gerne in St. Wolfgang. Dort, in ihrem ‚Haus am Bach‘, am Dittelbach, ging die literarische Prominenz der damaligen Zeit ein und aus – Canetti, Lernet-Holenia, Perutz, Csokor. Hilde Spiel kannte sie alle – Thomas Mann, Paul Celan, Ingeborg Bachmann, Hans Weigel, Friedrich Torberg, Heimito von Doderer, Thomas Bernhard.
Wir hören Ausschnitte aus Spiels ‚Erinnerungen 1946-1989‘ sowie Ausschnitte aus Texten von Thomas Bernhard, Heimito von Doderer und Leo Perutz.
Auch die musikalische Begleitung ist prominent – Marlene Dietrich und André Heller.

Fremdmaterial in 2020.08.18_Hilde Spiel,St.Wolfgang
Die Dämonen by Heimito von Doderer (Biederstein Verlag 1985) ©
Der Meister des Jüngsten Tages by Leo Perutz (Zsolnay 2006) ©
Städtebeschimpfungen by Thomas Bernhard (Suhrkamp 2018) ©
Welche Welt ist meine Welt by Hilde Spiel (List Verlag 1990) ©
Die Welt war jung by Marlene Dietrich (EMI Electrola) ©
Woas ned so by Andre Heller (Made Jour Label) ©
Schlangenhaut by Andre Heller (Universal) ©
Cherche la rose by Marlene Dietrich (EMI Electrola) ©