• 2020_07_20_kt_beitrag_transferstelle_anna_schoepfer
    08:45
  • MP3, 99.14 kbps
  • 6.21 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

 

Ziel der Transferstelle ist es, die Bedeutung der Universität Innsbruck als Impulsgeber*in für die Region, als Partner*in für die Wirtschaft und als Wissenspool für die Gesellschaft zu stärken. Sara Matt-Leubner erzählt, was die Transferstelle genau macht und lädt Menschen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft ein, sich an diese zentrale universitäre Serviceeinrichtung zu wenden.

Infos: https://www.uibk.ac.at/transferstelle/

Das Interview wurde im Rahmen des KulturTons vom 20.07.2020 geführt.

——————————————————–

Anmod:

Gerade in Krisenzeiten rückt die Arbeit von Wissenschaftler*Innen verstärkt ins öffentliche Bewusstsein. Doch auch abseits von Krisen ist der enge Austausch und offene Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft wünschenswert. Die Universität Innsbruck hat deshalb vor 4 Jahren mit der Transferstelle eine Vernetzungsplattform geschaffen. Anna Schöpfer hat mit der Leiterin Sara Matt-Leubner über Arbeitsfelder der Transferstelle gesprochen. Was ist die Aufgabe der Transferstelle und wie ist sie auf der Universität verankert?

Zeit: 08min45sec

Letzte Worte: „…den extremen Wissenspool, den die Uni darstellt, einfach stärker nach außen hin anbieten – als Ressource für alle“.

Abmod:

Das war Sara Matt-Leubner vor der Transferstelle Wissenschaft – Wirtschaft – Gesellschaft der Universität Innsbruck im Gespräch mit Anna Schöpfer. Wer mehr über die Arbeit der Transferstelle erfahren will, findet zusätzliche Informationen unter uibk.ac.at/transferstelle.