• 200601 in memoriam koll NEU
    59:56
  • MP3, 256 kbps
  • 109.77 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Alfred Kolleritsch, Autor, Herausgeber der Grazer Literaturzeitschrift manuskripte und seit den 1960er Jahren eine der wichtigsten Gestalten der österreichischen Literaturszene, ist am 29. Mai im 90. Lebensjahr verstorben.

Aus diesem Anlass bringt das rote Mikro Ausschnitte aus zwei Sendungen, die Kolleritsch gewidmet waren: 2016 wurde sein 85. Geburtstag im Literaturhaus Graz gefeiert und die Neuauflage des 1989 erschienenen Romans „Allemann“ präsentiert. Den stimmungsvollen Abend eröffnet hat der Salzburger Verleger und Freund Kolleritschs Jochen Jung mit einer Laudatio. Danach hat Alfred Kolleritsch zum ersten Mal in der Öffentlichkeit ausführlich über seine Kindheit in Brunnsee in der Südsteiermark gesprochen und aus dem Roman gelesen.
Im zweiten Teil der Sendung ist Alfred Kolleritsch zusammen mit dem Schauspieler Daniel Doujenis zu hören; sie lesen aus dem 2013 erschienenen Lyrikband „Es gibt den ungeheuren Anderen“.

Bücher: Allemann, Roman, Residenz Verlag 1989, Neuauflage Literaturverlag Droschl 2016 + Es gibt den ungeheuren Anderen, Gedichte, mit einem Vorwort von Peter Handke, Droschl 2013

Musik: Peter N. Gruber: CD „Fis“, Doublebass Records 2000 + Frozen Fritz mit Kompositionen von Peter N. Gruber: CD Ein ferner Garten, Doublebass Records 2012, Vertrieb: Gramola. Weitere Informationen: Zum Hören: Zweiteiliges Portrait von Peter N. Gruber: Vom Welthit zur Kammermusik + Vom Lärm der Welt in Epikurs Garten, zum Lesen: die „Opus-Story“, Besprechung von „Ein ferner Garten“ bei nmz – neue musikzeitung: „Wild groovende, nah-ferne Gartenblicke mit Showdown“, zum Schauen: kurzer Film über P. N. Gruber

Fremdmaterial in 200601 in memoriam koll NEU
CD Fis by Peter N. Gruber (Doublebass Records 2000) ©