Ich werde meine Einstellung nicht ändern, ich werde immer Antifaschistin bleiben“ – Erinnerungen an Irma Schwager –

Sendereihe
Literaturfenster Österreich
  • irma schwager
    27:23
audio
Anna Mwangi - Literarisches Schreiben begann ich in der Pension
audio
Stanislav Struhar - Anfangs schrieb ich noch auf Tschechisch
audio
In der ersten Begegnung das Feuer spüren
audio
"Wenn Frauen die gleichen Rechte hätten" - Linde Waber im Gespräch
audio
Für gewöhnlich schreibe ich überall - Eva Jancak
audio
Das Meer ist ein beliebter Ort, um Dinge zu verarbeiten
audio
"Ich bin ein Sisyphos, der seine Aufgabe verlassen hat" - Ilse Helbig zu Gast
audio
"Danach, da gehts erst richtig los"
audio
Als Jugendliche hatte ich die Milan Kundera-Phase - Barbara Rieger zu Gast-

Erinnerungen an Irma Schwager

„Ich werde meine Einstellung nicht ändern. Ich werde immer Antifaschistin bleiben, mit all meiner Kraft!“, sagt
Irma Schwager. Die Widerstandskämpferin, Feministin und Vorsitzende beim Bund Demokratischer Frauen, würde heuer ihren 100.Geburtstag feiern. – Als Jüdin floh sie mit 18 Jahren nach Belgien, anschließend in den besetzten Teil Frankreichs, wo sie im Rahmen der Résistance „Mädelarbeit“ leistete. Bis zu ihrem Tod 2015, blieb sie eine unbeugsame, international agierende politische Aktivistin und Feministin.- Im Jänner 2020 trafen sich Bibi Haag, Bärbel Danneberg, Maria Lautischer, Gerald Grassl und Ulli Fuchs in Wien, um persönliche Erinnerungen an Irma Schwager zu teilen und ihr politisches Engagement zu würdigen.
Am 17.Mai 2020, um 11 Uhr, findet im Wiener Frauen-Kosmos-Theater eine Matinee zu Ehren von Irma Schwager statt.

Inhaber_in der Lizenz:

Cornelia Stahl, costahlova@yahoo.

Schreibe einen Kommentar