• AbisZ_229
    59:30
  • MP3, 320 kbps
  • 136.19 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Viele seiner Werke schrieb Ellington für einzelne Musiker seines Orchesters. Dabei setzte er deren individuelle Talente gezielt für den Klang seiner Musik ein. Zu den bekanntesten dieser Kompositionen zählt das 1940 aufgenommene Concerto for Cootie. Die Band von Duke Ellington erreichte in den 1940er Jahren einen kreativen Höhepunkt, als er gezielt für die unterschiedlichen Stimmen seines Orchesters arrangierte und komponierte.

Blues A-Poppin‘

Top And Bottom

Black Beauty

San Juan Hill

I’ll Come Back For More

Day Dream

Good Queen Bess

Jack The Bear

Concerto For Cootie

Harlem Air Shaft

Across The Track Blues

Cloe (Song of the Swamp)

Ko-Ko

Royal Garden Blues

Warm Valley

A Portrait Of Bert Williams

In A Mellow Tone

Texte, die ich in meiner Sendung verwende sind meist aus dem Internet recherchiert insb. aus WIKIpädia und relevanten Jazzseiten. Manchmal verirre ich mich auch noch ins „Jazzlexikon“ oder in reclams „Jazzführer“. Oder in Joachim Ernst Berendts „Ein Fenster aus Jazz“, „Die Story des Jazz“ und „Das große Jazzbuch“.