Sexperience Homosexuelle Kirche

Podcast
artarium
  • 2011.03.27_Artarium - Sexperience 12 - Homosexuelle Kirche
    52:49
audio
59:25 Min.
Kraina FM - Resistance Radio
audio
1 Std. 59:25 Min.
Anamnesis - Letter in a Bottle
audio
52:49 Min.
Es lebe die Republik!
audio
52:49 Min.
Gibt es Osterhasen?
audio
59:25 Min.
The Final Cut
audio
52:49 Min.
Reise Freiheit
audio
52:49 Min.
Diener des Volkes
audio
52:49 Min.
Lyapis Trubetskoy
audio
52:49 Min.
Da Stascheißa Koarl
audio
52:49 Min.
Heidelbeeren

Wir untersuchen das zwiespältige Befinden nicht heteronormativer Sexualität im christlichen Feuchtbiotop am Beispiel Homosexualität in der katholischen Kirche. Ein Feature aus der Dualität zwischen Dauerstress und Drewermann. Living well is the best Revenge!

Vom medialen Dauerbeschuss mit gruseligen Sexskandalen und Missbrauchsfällen ausgehend (die übrigens noch niemals so lustig fruchtig und zugleich ernsthaft aufbereitet wurden wie in diesem Video von rUDOlf  “Die Kirche brennt” aus dem Hause des steirischen Labels derLurch – die allerbeste Rammstein-Adaption seit Alf Poiers Schopenhauer) wollen wir den Bogen ins Persönliche spannen. Denn an der pastoralen Basis und im alltäglichen Umgang miteinander rumort das Allzumenschliche durchaus auch auf emotional sympathische Weise. Zum Beispiel besuchten wir jüngst die Veranstaltung “Es geht um Liebe. Punkt.” im TheologInnenzentrum und waren positiv überrascht von einer zunehmend um sich greifenden pragmatischen Entspanntheit im innerkirchlichen Umgang mit anderssexuellen Alltagsfragen.

Andererseits ist da die römische Amtskirche mit ihrer seit Jahrhunderten einzementierten patriarchalen Hierarchiestruktur, deren Stellungnahmen zur Homosexualität sich in fast nichts von denen evangelikal fundamentalistischer Berufshomophobiker unterscheiden, und deren Vertreter sich in ihren welt- und lebensentrückten Ritualen wohlfeil als kabarettistische Steilvorlagen anbieten, wie zum Beispiel bei Hagen Rether als “gepuderter Tuntenhaufen”. In diesem Sinne versuchen wir also wieder einmal eine Annäherung an ein tatsächlich ernstes, weil die Lebensqualität von ungefähr einem Zehntel der Menschheit beeinträchtigendes Thema – mit augenzwinkernder Ironie, authentischem Empfinden sowie kongenial zusammengestellten Musikbeiträgen. BrüderInnen und SchwesterIche – die Frau segne und behüte euch – schließlich tun wir das ja auch!

Weiteres zum Thema gibts wie immer liebevoll zubereitet in unserem Artarium-Blog.

Schreibe einen Kommentar