• FRS 42 fertigfertig
    56:59
  • MP3, 166.69 kbps
  • 67.95 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Heute kehren wir wieder einmal zu Ivo Andric zurück, dem großen jugoslawischen Romancier und Erzähler. Wir zeichnen  zu Beginn in groben Zügen seinen Lebensweg nach, wobei wir Wikipedia zu Rate ziehen.

Der bekannteste Roman von Andric ist sicherlich die Brücke über die Drina, eine vier Jahrhunderte umfassende Art Chronik dieser Region, zunächst unter ottomanischer und später unter österreichisch-ungarischer Herrschaft, und sie erzählt vom Zusammenleben der Nationen und Religionen in der Gegend von Višegrad vor dem Hintergrund der Brücke und der dazugehörigen Karawanserei und des Flusses Drina. Desweitereb veröffentlichte Andric noch zwei weitere Roman „Wesire und Konsuln“ und „Das Fräulein“. Von ebenso außerordentlicher Bedeutung  ist auch sein umfangreiches Werk von Erzählungen, die ein weites Spektrums menschlichen Lebens, Leidens und Freude abdeckt. Wir haben uns die heute Erzählung Buffet Titanic herausgepickt. Exemplarisch wird in dieser Erzählung gezeigt, wie faschistisches, rassistisches oder einfach gewaltbereites Gedankengut, das dessen Gefolgsleuten leichte Beute beim Plündern entrechteter Bürger verspricht, sich in den Köpfen vom Leben enttäuschter Menschen umsetzt und zu gewalttätigen Aktionen führt. Wir lesen  nun den Anfang der Erzählung, und danach spricht Eva Surma mit Milli Ljudmila Neuhold und den Eindrücken, die Ludmila beim Lesen der Geschichte erhalten hat.

Auch musikalisch begeben wir uns heute auf den Balkan und hören Lieder von großen Sänger Saban Sabanovic, der als König unter den Gypsiesängern apostrophiert wird, einmal auch mim Duett und live mit der kroatischen Sängerin Josipa Lisac. Das bekannte Lied Ederlezi,   das ebenfalls in der Tradition der Zigeuernermusik entstanden ist, sich aber bei  vielen Völkern auf dem Balkan quasi als Volkslied durchgesetzt hat, wird hier von der albanischen Sängerin Beda Kokedhima gesungen.