• 2019.10.10_1730.00-1759.25__unerhoert
    29:25
  • Bericht_Slutwalk Salzburg_Ina Zachas_Susi Huber
    05:40
  • Einspieler_Mädchen in die Technik
    01:35
  • Interview_Ruth Mayr_Kompass Maedchenberatung
    13:52
  • MP3, 320 kbps
  • 31.77 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019 ab 17:30 Uhr (WH am Freitag, 11. Oktober ab 7:30 Uhr):

Auf der MINT Salzburg-Seite können spielerisch verschiedene Berufsfelder entdeckt werden.

Einzelhandel, Bürokauffrau oder Friseurin und Perückenmacherin. Noch immer wählen 45% der Mädchen die gleichen Berufe*. Warum müssen wir noch immer in Mädchenförderung investieren? Haben Mädchen zu wenig Vorbilder? Sind sie zu wenig mutig? Und vergessen wir dabei nicht die jungen Männer? Anlässlich des Internationalen Mädchentags am 11. Oktober sprechen wir darüber mit Ruth Mayer von der Kompass Mädchenberatung des Landes Salzburg, live im Studio.

WE DESERVE TO FEEL SAFE…

…Vorbereitungen für den 1. Slutwalk in Salzburg

Trotz Regen: Gegen Täter-Opfer-Umkehr auf die Straße. Alle Fotos (c) Ina Zachas

No means no, yes means yes, no matter how the fuck I dress.“ Im Jänner 2011 hielt ein Polizeibeamter einen Vortrag zum Thema „Präventive Verbrechensbekämpfung“ an einer Universität in Toronto. Er gab den Rat, Frauen sollten es vermeiden, sich wie Schlampen anzuziehen, um nicht zum Opfer zu werden. Trotz einer späteren Entschuldigung wurde eine Protestwelle losgetreten und die Slutwalks waren geboren. Sie verbreiteten sich weltweit und sind letzten Freitag hier angekommen. Ina Zachas und Susi Huber waren beim ersten Salzburger Slutwalk.

Durch die Livesendung führt heute Dominic Schmid.

unerhört! Der Infonahversorger auf der Radiofabrik – jeden Donnerstag um 17:30 Uhr & Freitag 7:30 Uhr!

+++

*Nur 7% der weiblichen Lehrlinge waren im Jahr 2017 in technischen Berufen. Von 619 Stellen bei Elektrotechnik waren zum Beispiel nur 17 von Mädchen besetzt, so die Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer Salzburg. Die häufigsten Lehrberufe für junge Salzburgerinnen kommen aus der Horeca-Brance, also Hotel/Restaurant/Cafe, kaufmännische Berufe und Assistenzberufe.

Insgesamt gab es letztes Jahr laut des Karrierereports der Wirtschaftskammer Salzburg 2.800 weibliche Lehrlinge. 10% waren im Lehrberuf Friseurin und Perückenmacherin, 14% im Lehrberuf Bürokauffrau und 21,8% im Lehrberuf Einzelhandel tätig. Damit entschied sich annähernd die Hälfte der weiblichen Lehrlinge für einen der drei beliebtesten Lehrberufe. Auf diese Weise wird die Geschlechterseggregation bereits zu Beginn des Berufslebens zementiert.

Hier kommt auch ein finanzieller Aspekt ins Spiel: Die drei Lehrberufe mit der geringsten Lehrlingsentschädigung 2019 sindRechtskanzleiassistentIn, KonditorIn und BerufsfotografIn“ und werden Großteils von Mädchen bzw. Frauen ausgeübt. Die technischen Berufe tauchen bei dieser Statistik überhaupt nicht auf, dagegen war bei den jungen Männern die gute Hälfte der häufigsten Lehrberufe technisch bezogen, mit Elektrotechnik am ersten Platz. (Quellen: https://sbg.arbeiterkammer.at/service/broschueren/jugendliche_schueler/AK_Jugendmonitor_2019_2.pdf)

unerhört! Mädchen in die Technik – wozu eigentlich? / 1. Slutwalk in Salzburg