Vielstimmigkeit wahrnehmen. Zum Verhältnis von Gehörlosigkeit und Radio

Sendereihe
Radio Stimme
  • rast20190507cba
    60:00
audio
Abwechslung im Lockdown-Trott
audio
Neues Jahr, alte Rassismen - Vorstellung des COPE-Podcasts
audio
Außergewöhnliche Ausnahmesituation
audio
„Andere Hymnen“ – Die Radiosendung zum Heft
audio
Veranstaltungen im Lockdown – zwei Berichte
audio
Only rights can stop the wrongs! – Sexarbeit und Covid-19 II
audio
Liebe ist … vielfältig
audio
Mikroklima – Wien und die Klimakrise
audio
Life is indeed strange … Feminismus, Queerness und Rassismus in Video Games
audio
Sexarbeit und COVID-19. Über Mythen und reale Arbeitskämpfe

[Aus lizenzrechtlichen Gründen ist die Sendung leider nicht als Download verfügbar. Hier gehts zum Stream.]

Seit den 2000ern gibt es immer wieder Beiträge von unterschiedlichen Radiokollektiven im freien und kommerziellen Bereich, die vor allem Gebärdensprache und Gehörlosenkultur thematisieren. Der Fokus dieser Beiträge liegt dabei meist auf dem Versuch einer Übersetzung von der visuellen Welt der Gehörlosen in die akustische Welt des Radios und der Hörenden. Dieses scheinbar gegebene Verhältnis möchten wir in dieser Radio-Stimme-Sendung verkomplizieren und haben uns zum Weltradiotag überlegt, wie und ob Radio und Gehörlosigkeit zusammengehen: Wie nehmen Gehörlose das Medium Radio wahr? Inwiefern haben sie zur Erfindung von (Audio-)Medien beigetragen? Und welche Funktionen kamen und kommen dem Hörfunk in Bezug auf (Anti-)Diskriminierung Gehörloser zu? Neben Radio und Gehörlosigkeit allgemein beschäftigen wir uns im zweiten Teil der Sendung auch noch vertiefend mit Musik und Gehörlosigkeit.

Diese Sendung wurde am 13.2.2019 anlässlich des Weltradiotags erstausgestrahlt.

Enthält auch: Flauschig plauschen mit … GRANZZLA und NIKLAS, Ines Hartmann für die Sendung „Intimzone“, Orange 94.0, 05.12.2016

Schreibe einen Kommentar