atomstopp_50: Fragen an die Kandidat_innen zur EU-Wahl, ein Film und eine Konferenz

Sendereihe
atomstopp
  • atomstopp_50!
    45:00
audio
atomstopp_66: atomstopp macht Schule!
audio
atomstopp_65: Kino, Zeitung und eine Mitmachaktion
audio
atomstopp_64: 'In Zukunft ohne EURATOM'
audio
atomstopp_63: Aus 9 mach 4 – wenn's eng wird, als staatlich verordnetes Atomklo zu enden...
audio
atomstopp_62: Klimaschutz und atomare Schadensbegrenzung – beides braucht Demokratie!
audio
atomstopp_61: Von Urteilen und Chancen
audio
atomstopp_60: Flirtet Österreichs Jugend mit Atomkraft?
audio
atomstopp_59: atomstopp in Zeiten von COVID-19
audio
atomstopp_58: Klima schützen – eine Aufgabe höchster Priorität!
audio
atomstopp_57: Wie grün wird Europa?

In unserer 50. Sendung geht es trabig zu: Gleich zwei baldige Veranstaltungen wollen beworben werden. Da ist die Nuclear Energy Conferenc 2019 in Linz, am 8. Mai, für die wir wieder eine ganze Expert_innenriege zu einer Tagung nach Linz holen, diesmal zum Thema  LAUFZEIT.VERLÄNGERT-GEFAHR. Was hier in Verlängerung geht und dabei noch gefährlicher wird ist natürlich die Laufzeit alter Atomreaktoren im Speziellen – und die des Atomzeitalters im Allgemeinen. Näheres dazu hier: www.nec2019.eu

Davor noch dürfen wir zur Uraufführung des von uns angezettelten Films ATOMLOS DURCH DIE MACHT einladen, gedreht und produziert von Markus Kaiser-Mühlecker, auf Basis des reichen Archivs unserer bereits jahrzehnte lang arbeitenden Vereine. Anlassgebend dafür war, die Geschichte seit der Volksabstimmung zu Zwentendorf filmisch zu dokumentiert. Erstamls zu sehen beim Crossing Europe Filmfestival am 30. April um 18h im Linzer Ursulinensaal!

Natürlich kann der Film nur eine Zwischenbilanz sein, denn das Engagement muss weitergehen. Europaweit gibt es da noch ganz besonders viel zu tun, genau deshalb stellen wir uns rechtzeitig zu EU-Wahl am 26. Mai mit gezielten Fragen an alle wahlwerbenden Delegationen aus Österreich ein. Wir wollen damit in Erfahrung bringen, wie die möglichen zukünftigen Abgeordnete unsere antiatompolitischen Anliegen auf Europaebene zu vertreten gedenken – über das Ergebnis werden wir berichten!

Schreibe einen Kommentar