Wer rettet die Lobau? Der langsame Tod eines Nationalparks

Sendereihe
Flaneur und Distel
  • Wer rettet die Lobau? Der langsame Tod eines Nationalparks
    62:20
audio
Was von uns bleibt – Memory of Mankind
audio
Luchse, Lawinen und Literatur: Der Nationalpark Kalkalpen und die Schriftstellerin Marlen Haushofer
audio
Summen und Schnuppern. Von Wildbienen und der Welt der Gerüche
audio
Soundsucher am englischen Strand: Portrait über Hackedepicciotto und ihr Album "The current" Podcast+Musik
audio
Peter Iwaniewicz – über Stadtmenschen und andere Tiere
audio
Vom Kommen und Gehen der Arten
audio
Wie das Blau in die Welt kam
audio
Sloweniens wilder Süden. Von Selbstversorgern und Menschen, die auf Bären starren.
audio
Special /Interview mit der Künstlerin und Musikerin Danielle de Picciotto
audio
Berlin – Kunst zwischen Underground und Stadtwildnis

Die Lobau trocknet aus. Wo bleibt das Wasser? Der Anblick blühender Seerosen ist für viele Menschen ein schönes Naturerlebnis. In der Lobau sind Seerosen ein alarmierendes Zeichen für das langsame Sterben einer Wasserlandschaft. Der Au geht das Wasser aus. Wir befragen den Wildtier-Fotograf und Anrainer Kurt Kracher, den Lokalhistoriker Robert Eichert, Jutta Matysek  von der BürgerInitiative „Rettet die Lobau – Natur statt Beton“  sowie Univ. Prof. Dr. Thomas Hein vom Institut für Hydrobiologie und Gewässermanagement ( Universität für Bodenkultur Wien) über die Hintergründe und über mögliche Rettungsmaßnahmen. Der historische und aktuelle Zustand der Lobau wird im Blog dokumentiert: Lobaumuseum

 

Schreibe einen Kommentar