• 2019.03.28_1730.00-1759.25__unerhoert
    29:24
  • Beitrag_KEP_Timna Pachner
    05:34
  • Interview_Epicenterworks_Susi Huber
    07:12
  • Interview_Velika Kladusa_Mirjam Winter
    06:54
  • MP3, 320 kbps
  • 15.8 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

„Die Spielregeln für Internetplattformen haben sich damit radikal verändert. Die Stimme der jungen Generation wurde gekonnt ignoriert.“ Die netzpolitische Initiative epicenter.works hat sich gegen die Urheberrechtsreform stark gemacht. Durch die von ihnen organisierte EU-Kampagne pledge 2019.eu haben 130 Parlamentarier vorab zugesagt dagegen zu stimmen – zu wenige. Letzte Chance: die Reform muss auch noch den EU-Rat passieren. Susi Huber hatte Bernhard Hayden von epicenter.works direkt nach der Abstimmung am Telefon.

„Für mich ist sehr erschütternd, dass das so nah von hier passieren kann.“ EU-Außengrenze, Bosnien, in Velika Kladuša. Dort hängen rund 800 geflüchtete Menschen fest, kommen weder vor, noch zurück. Unter sehr schlechten Bedingungen, 3,5 Stunden von Graz entfernt. Dazu gibt es heute Abend um 19 Uhr einen Vortrag in der KHG. Mirjam Winter hat ein Vorabinterview mit Lie geführt, die im Winter mehrere Wochen vor Ort war.

Mit dem Kulturentwicklungsplan, kurz KEP, wurden vor genau einem Jahr Visionen, Ziele und Maßnahmen für die Entwicklung des Kunst- und Kulturbereichs im gesamten Bundesland Salzburg definiert – unter Einbindung von 600 Kulturschaffenden. Anlässlich seines einjährigen Bestehens fand dazu am 14. März ein Kulturfrühstück im Salzburger Landestheater statt. Timna Pachner war dabei und hat sich nach dem Status quo erkundigt: Was funktioniert, was noch nicht, wo geht‘s hin?

Durch die Sendung führt euch Dominic Schmid.

unerhört! Der Infonahversorger auf der Radiofabrik – jeden Donnerstag um 17:30 Uhr & Freitag 7:30 Uhr!

unerhört! Update Urheberrechtsreform / Festhängen an der EU-Außengrenze / KEP – Wie das Land Salzburg Kultur entwickelt